plastickblog

ThisPersonDoesNotExist

ThisPersonDoesNotExist.com generiert Fake-Gesichter von Menschen, die es gar nicht gibt. Hier ein Artikel dazu, aufschlussreicher ist vielleicht dieses Video, da kann man dem Generator bei der Arbeit zusehen. Und falls jemand glaubt sowas machen halt einige wenige Leute in einer Art Labor, oder so: Der Code ist auf GitHub, zum selber nachspielen.

Seht euch das mal an und beurteilt dann selbst, ob ihr erkannt hättet, dass ihr es mit einem Fake zu tun habt.

Wie lange dauert es nun wohl, bis das in soziale Netze und Datingseiten vordringt? Schon irgendwie gruselig.

Opportunity

Die Mission sollte nur 90 Tage dauern - und jetzt, nach beinahe 15 Jahren, ist sie wohl endgültig vorbei. Danke, Opportunity! Und Entschuldigung, lieber Mars, dass wir dich jetzt schon zumüllen.

My battery is low and it's getting dark...

Microsoft Reality

Microsoft meint: Europäische Gesetzgeber müssen Videoüberwachung, Gesichtserkennung, KI und dergleichen rasch regulieren, damit es nicht zu Orwellschen Zuständen kommt.

Ebenfalls Microsoft: Wir bieten übrigens ne echt tolle Gesichtserkennungs-KI an! Für umsonst! Für jeden! Mit tollen Konditionen für Großabnehmer!

...kann man einfach nicht mehr ernst nehmen, den Laden.

Shrinking Blizzard

Activision Blizzard will sich gesund-schrumpfen.

Nein, die haben sich noch immer nicht davon erholt. Aber das wird schon - der Aufwand, den man bei Mobile Games betreibt, ist ja nicht so groß wie bei AAA-Spielen. Vor allem dann nicht, wenn man bereits ne Firma gekauft hat, die damit so richtig Erfahrung hat, wie... sagen wir... die Macher von Candy Crush.

 

Wo wir schon bei Candy Crush sind: Benutzt jemand Windows 10? Bei Interesse kann man mal diesen "Microsoft Store" öffnen und das Spiel "Candy Crush Saga" suchen. Steht daneben "herunterladen" - oder steht da "installieren"? Überraschung! Gleich weiter, dann bitte einmal das Verzeichnis C:\Program Files\ öffnen und dort dann den Ordner "WindowsApps" öffnen. Noch ne Überraschung!

Wer da gerne selbst Hand anlegen möchte, hier steht wie. Man sollte da aber nicht blind drauflos löschen - sucht mal nach Powershell-Befehlen zum endgültigen entfernen von Windows-Apps, das könnte auch helfen.

(Thxle Bro, für den haarsträubenden Fund!)

A Dark Room

A Dark Room ist ein sehr minimalistisches, Text-Basiertes Spiel mit benutzerfreundlicher Bedienung. Es erschien 2013, der New Yorker nannte es "The Best-Selling Game That No One Can Explain".

Das Game gibt es bei GitHub (auch in mehreren Sprachen), es läuft direkt im Browser, es gibt ne portable Version und auch Apps für iOS und Android (die findet ihr selbst).

Es fällt tatsächlich schwer das Spiel zu beschreiben. Es ist ein Spiel, das man ganz wunderbar "nebenbei laufen lassen" kann. Es erscheinen Textmeldungen auf dem Bildschirm und als Spieler reagiert man darauf. Das geschieht durch das Drücken von Buttons, man muss also nicht selbst Text tippen, was die Sache schon sehr bequem macht. Dabei beginnt das Spiel sehr harmlos: Die ersten Textmeldungen lauten "Der Raum ist kalt. Das Feuer ist erloschen." und es gibt genau einen Button zum interagieren - "Feuer machen".

Nach kurzer Zeit hat man natürlich mehr Aktionen zur Auswahl und im Spielverlauf entsteht ein kleines Dorf mit Bewohnern, die verschiedenen Tätigkeiten nachgehen. Unterschiedliche Events fordern eine Reaktion des Spielers, der ansonsten ziemlich frei entscheiden kann, wie er seine stetig wachsende Welt gestaltet. Okay, letzteres klingt vielleicht etwas spannender als es ist: Man verbringt sehr viel Zeit damit Ressourcen zu sammeln und deren Verarbeitung zu steuern, dabei ist man auf eine überschaubare Anzahl von Möglichkeiten beschränkt. Hat man seine Dorfbewohner gut auf die verfügbaren Posten verteilt, ähnelt das Spiel einem Auto-Harvester, der ständig Ressourcen generiert. Und zwischendurch reagiert man eben auf Vorkommnisse, die in Textform vorbeiscrollen.

Ich hab das eine gute Weile gespielt und nun eine recht zufriedenstellende kleine Siedlung mit stetigem Rohstoffzuwachs - und auch wenn sich die Vorkommnisse oft wiederholen und die Abwechslung generell etwas zu kurz kommt, irgendwie fesselt es mich. Irgendwie starte ich es dennoch immer wieder, verteile Kapazitäten neu und versuche noch ein bisschen mehr rauszuholen. Es gibt augenscheinlich nichts, aber auch gar nichts was dazu verleitet das zu tun - und dennoch hat A Dark Room schon viele Spieler in genau diesen merkwürdigen, unerklärlichen Bann gezogen.

Vielleicht ist es aber ja genau das: Das unaufgeregte, ruhige dahindümpeln des Spiels. Die fast spürbare Ruhe. Das sehr einfache, eingängige Spielprinzip. Die dennoch vorhandene Abwechslung, die auch mal für Überraschungen sorgt.

Vielleicht spiele ich ich aber auch weiter, weil ich die sehr starke Vermutung habe, dass das ruhige Dorfleben nicht so ruhig bleiben wird und ich noch lange nicht am Ende der Geschichte bin. Was wohl noch geschehen wird? Ich werd's rausfinden.

Meine Empfehlung: Startet mal die Browser-Version und spielt damit rum. Wenn euch das noch in den ersten fünf Minuten langweilt, dann ist das wohl kein Spiel für euch. Ansonsten: Enjoy! :-)

Spiele Mittwoch, 13. Februar 2019