plastickblog - waterboarding

waterboarding

als "waterboarding" bezeichnet man eine folter die dem opfer das gefühl vermittelt zu ertrinken. diese technik hinterlässt keine spuren und wird in vielen ländern praktiziert. die usa, welche diese methode zum verhör gefangener terrorverdächtiger einsetzt, geriet in jüngster zeit damit häufiger ins gespräch.

unter dem synonym "scylla" hat nun jemand online darüber berichtet wie er sich selbst - freiwillig - dieser tortur unterzog. einfach nur um zu wissen wie schlimm es sei. scylla schreibt er habe erfahrung im tauchen, er hätte auch schonmal über vier minuten die luft angehalten. kein ungeüber proband, also. vielleicht ließen ihn die anfänglichen experimente deswegen so kalt:

I can't beleive those AL Zarqawi guys were such pussies.

deswegen hat er die intensität der folter erhöht und nach anderen, aggresiveren methoden gesucht. er hat sie gefunden und ebenfalls im selbstexperiment getestet:

It took me ten minutes to recover my senses once I tried this. I was shuddering in a corner, convinced I narrowly escaped killing myself.

[...]

All hell breaks loose. Instinct tells us we are dying. I have never been more panicked in my whole life.

[...]

You know you are dead and it's too late. Involuntary and total panic.

[...]

It would be like telling you not to blink while I stuck a hot needle in your eye.

wie gesagt - waterboarding hinterlässt keine spuren, es ist fast unmöglich sie zu beweisen. offiziell abgesegnet von der amerikanischen regierung wird sie in diversen militärstützpunkten angewandt und auch in der restlichen welt findet sie ihre anhänger. und das sind nur die umstände, von denen wir wissen...

If I had the choice of being waterboarded by a third party or having my fingers smashed one at a time by a sledgehammer, I'd take the fingers, no question.