plastickblog

mathilde - eine große liebe

der titel dürfte wohl reichen um die meisten abzuschrecken ;-)

dennoch, gerade weil dieser film trotz seines mißlungenen titels große klasse ist muss ich was dazu erwähnen - auch wenn dieser streifen schon etwas älter ist.

die geschichte spielt nach dem ersten weltkrieg, während von selbigem berichtet wird. schauplatz ist die deutsch-französische grenze, und dort ist auch mathildes geliebter und verlobter manech stationiert.

dieser soll zusammen mit einigen kameraden an ort und stelle hingerichtet werden, soviel kann mathilde noch in erfahrung bringen.

allerdings kann ihr niemand genau sagen was dann geschah, ob manech gestorben ist oder nicht - und so beginnt mathilds suche nach anhaltspunkten. näher will ich auf die story garnicht eingehen.

der film weigert sich einem genre zu entsprechen und bleibt von der ersten bis zur letzten sekunde spannend und vor allem unterhaltsam. selten mit so viel spaß einen liebesfilm gesehen, selten so viel komik in einer tragödie vorgefunden. noch nie habe ich einen anti-krigsfilm gesehen der in einen abenteuer-dedektiv-film umschlug.

bei diesem film sollte wirklich für jeden geschmack etwas dabei sein, wer für trostlose abende zuhause ein bisschen gelungene unterhaltung sucht ist mit diesem film gut beraten. gibt es bereits auf dvd zu kaufen, könnte also auch im verleih zu finden sein.

weitere infos siehe imdb: "un long dimanche de finançailles"

Filme Dienstag, 26. Juli 2005

home fucking is killing prostitution!

es ist ein leidiges thema - die musikindustrie und die damit verbundenen seltsamen alltäglichkeiten.

es war nur eine frage der zeit bis sich p2p-software zum standard-pc-zubehör entwickeln würde. heutzutage kaum noch aus den gewohnheiten der vor allem jungen web-generation wegzudenken, gehört filesharing zu den üblichen beschäftigungen, denen man am rechner nachgeht. warum sollte man auch eine platte im laden kaufen, wenn man diese schneller, einfacher und vor allem umsonst übers internet beziehen kann?

die nutzerzahlen sprechen für sich, und mehr denn je bemüht man sich darum diesem treiben ein ende zu setzen. beispielsweise mit legalen download-diensten. das kostet den endverbraucher im schnitt ebensoviel wie die scheibe im plattenladen. nur hat man eben keine cd, keine hülle, kein booklett - darum kann sich könig kunde dann selbst kümmern und nochmal bezahlen.

juristisch lässt sich filesharing wohl auch nicht unterbinden. harte strafen und die methode des 'exempel-statuierens' lassen die sharing-gemeinde kalt. man weiß um die möglichen konsequenzen, man weiß aber auch dass man sich in bester gesellschaft befindet und so relativ gute chancen hat der klagewut der mi zu entgehen. fast schon verzweifelt werden einzelne tauschbörsennutzer auf utopische summen verklagt, was für den betroffenen zwar ärgerlich, als vorgehensweise gegen unerlaubte p2p-nutzung jedoch eher lächerlich ist.

die deutsche justiz bemüht sich auch sehr darum auch ausserhalb ihres geltungsbereichs einfluss zu nehmen und den download-anbietern ins gewissen zu reden - selbstverständlich ohne erwähnenswerte erfolge.

wie dem auch sei, der boykottiert die musikindustrie!

gebt den menschen, die versuchen filesharer zu verklagen, nicht auch noch das nötige geld für ihr vorhaben. kauft keine scheiben mehr. unterstützt diesen nonsense nicht.

#1 - losgerokkt

sieh einer an.

so ein blog is schon was feines. nachdem man die hälfte aller unverständlichen, verwirrenden und seltsamen sachen rausgeworfen hat und - minimalistisch wie eh und jeh - ein bisschen am design geschraubt hat präsentiert sich also so mein neuer (und erster) blog.

welcome!

wer will kann mein geschwafel kommentieren, ne shoutbox gibts auch wieder - was wollt ihr mehr?

besten dank nochmal an wiesi, ohne den hier erstmal garnix gehn würd. danke für die ganzen grund- und voreinstellungen, mit denen ich schonmal restlos überfordert gewesen wär - und natürlich danke für den webspace ;-)

so long - have fun, nice day, enjoy your visit, etc.

Intern Montag, 25. Juli 2005