plastickblog

das wandelnde schloss

hayao miyazaki (prinzessin mononoke, chihiro) bringt die ghibli-studios erneut ins gespräch. als fan aller bisher gesehenen ghibli-filme natürlich ein muß für mich. definitiv ein weiterer nennenswerter streifen in der kategorie der sehenswerten animes. aber trotz allem... ich weiß nicht. der wow-effekt wurde durch vielerlei seltsamkeiten ein wenig unterdrückt.

es ist eine weitere phantastische, magische, aber auch kriegerische welt, in der dieser film handelt. das mädchen sophie arbeitet als hutmacherin und begegnet mehr zufällig als gewollt dem magier hauru. dieser hilft ihr in einer misslichen lage - und sofort ist sophie in ihn verliebt. allerdings ist sie damit nicht die einzige, hauru hat den ruf frauenherzen zu verschlingen. eine alte hexe hat ebenfalls ein auge auf den jüngling geworfen und verwandelt sophie in eine altes mütterchen. von diesem fluch geplagt verlässt sophie ihren heimatort und gelangt geradewegs zum haus des magiers - zum wandelnden schloss. ein eher bruchbudenartiges gebäude das in der lage ist an mehreren orten zeitgleich zu sein, in vielerlei gestalt - angetrieben und beschützt durch den (liebenswerten) feuerdämon calcifer, den ein großes geheimnis an hauru bindet. auch der gehilfe markl hat sich dort einquartiert. sophie engagiert sich als putzfrau und sorgt für ordnung in dieser eigentümlichen "familie", während sie versucht den auf ihr lastenden fluch wieder loszuwerden. hauru hingegen ist stets darum bemüht dem vorherrschenden kriegstreiben ein ende zu setzen...

nun gut, soviel zur story. die aussergewöhnlichen welten, die miyazaki zu erschaffen weiß, sind ein phänomen für sich. allerdings, was story und inhalte betrifft ist das der seltsamste ghibli-film den ich bisher gesehen habe. denn die anfangs noch eingängige geschichte wandelt sich zu einem wirrwar aus geheimnissen, magie, gefühlen und verwünschungen, was es nicht gerade einfach macht dem film folgen zu können. ich war zum ende des film jedenfalls damit überfordert die geschehnisse in eine erklärbare, nachvollziehbare reihenfolge zu bringen. zu viele dinge passieren scheinbar ohne zusammenhang und willkürlich, was sich zu einer art "explosion der seltsamkeiten" entwickelt. schade. in vielen anderen werken von miyazaki erkennt man bei genauerer betrachtung auch so manche metapher und parallele, man spürt den gewissen tieferen sinn - doch bei diesem film überwiegen die aufgeworfenen und nicht vollends beantworteten fragen.

naja, vielleicht denke ich anders wenn ich den film irgendwann ein zweites mal sehe. empfehlenswert ist er jedoch allemal, schon allein die tatsache dass ein wirklich gut gezeichneter anime mit hervorragender synchronisation in den deutschen kinos läuft find ich klasse. allerdings befürchte ich dass dieser film bei zu vielen menschen in die ecke "kinder-zeichentrick-film" geschoben wird, was definitiv nicht zutrifft.

mehr zum film auch bei ofdb.de

Filme Dienstag, 30. August 2005

mal eben...

... nen eintrag geschrieben, nicht dass mein blog mir noch sauer wird.

schon bedauerlich, irgendwie. es ist ja nichts neues dass man im realen leben nur noch selten jemanden zu gesicht bekommt. einige jedenfalls. oftmals auch sehr verständlich. aber selbst via web scheint es so als bestünde nicht das geringste interesse an irgendeiner art von austausch. nundenn, so sei es.

speziell für moni:

du wolltest doch eventuell auch sone art blog, nicht?

hm, also zum einen wär es möglich dich hier zu integrieren, auf plastick.org, direkt in diesem blog. wo du autorenrechte und ne eigene kategorie (oder auch mehrere) bekommen würdest, und hier ziemlich einfach beiträge schreiben könntest. wenn du magst - ich weiß ja nicht was du vorhast.

zum anderen ist es auch ganz einfach möglich sich nen null-acht-fufzehn-standard-blog zuzulegen, nic.de.vu, die bieten gratisdomains an, also zb. "monisblog.de.vu", für umsonst. und wenn man nach der registrierung eines namens n paar sachen einstellt auch ohne störende werbung, sehr nett, das alles.

und, ich bin zwar nicht der fachmann, aber ich biete mich einfach mal gerne für hilfestellung an, n bisschen was krieg ich glaub ich auch noch auf die reihe. so, damit wende ich mich mal wieder der arbeit zu, was nach 3 wochen urlaub, von denen 2/3 verregnet waren, durchaus angenehm sein kann.

gehacktes

kaufe ich mir frisches hackfleisch und einmal maggi-fix für bolognese-sauce dazu kostet mich das je nach supermarkt zwischen 1,50 und 2€ €. dann sollte ich das hackfleisch aber entweder noch am selben tag zubereiten - oder einfrieren.

kaufe mir aber diese fertig-bolognese-saucen incl. hackfleisch im glas für 0,75€, brauch das dann nur noch zu erwärmen, schmeckt absolut identisch wie die frische variante - nur mit dem unterschied dass ich diese fertigsauce auch drei jahre aufheben könnte.

rätsel der modernen ernährungsindustrie. mahlzeit.

microsoft sichert sich ipod rechte

einfach zu herrlich um unerwähnt zu bleiben: man hat doch tatsächlich festgestellt dass einige, wesentliche, rechte des ipod garnicht apple, dem hersteller, sondernd vielmehr microsoft gehören - gänzlich unbeteiligt, aber einfach schneller. grandios, was nicht alles so möglich ist.

nachzulesen hier.

heidenspaß statt höllenqual

uns bleibt aber auch nichts erspart. zuerst besucht einer der seltsamsten menschen dieses planeten mainz und jetzt kommt der heiligste aller heiligen nach köln. weltjugendtag. ein paar tage an denen der jugend gehör geschenkt wird. ein paar tage der begegnung. und allen einwänden zum trotz dreht sich heuer letztlich doch nur alles um ratze. arme irre, die diesem ereignis tatsächlich irgendeine bedeutung zuschreiben.

aber, noch sind betten frei - also munter drauflos gepilgert! ich bedaure es auch sehr harald schmitt nicht regelmäßig zu verfolgen, der in sämtlichen studio-nebenräumen auch eine nicht geringe anzahl der pilger unterbringen will. grandiose idee, allerdings weiß ich eben nicht wie es jetzt darum steht.

wie auch immer, es tut gut zu sehen dass es doch noch kritische menschen in der republik gibt, die dann sogar noch den arsch hochkriegen und "gegen"-kampagnen veranstalten. wie beispielsweise die religionsfreie zone. definitiv, eine unterstützenswerte aktion und die erheiterndste entdeckung des tages. dafür: danke.