plastickblog

alle jahre wieder...

es weihnachtet! überall! ausser in meiner wohnung, und das ist auch gut so. herrlich, nicht? überall riecht es nach gebäck und glühwein, die straßen sind wieder so richtig schön glatt, die kfz-werkstätten freuen sich und bereits jetzt sieht man immer wieder die vollends verzweifelten gesichter derer, die nicht im geringsten wissen was sie wem zu schenken haben. die zeit der betriebsfeiern ist angebrochen, weihnachtsfeiern und abteilungsfeste stehen hoch im kurs. nur was zieht man an? und neben wen setzt man sich? und wie verhält man sich beim saufen richtig wenn der chef dabei ist? soll man überhaupt hingehen?

jedes jahr der gleiche scheiss, jedes jahr der selbe trott, und sogar in der hektischen vorweihnachtszeit scheint es so als wäre dieser besinnlichkeits-stress bereits routine. ich mag es dem treiben zuzusehen, aber wie gesagt - wenn ich zuhaus die tür zumach muss schluss sein. sonst...

sonst...

Privat Mittwoch, 30. November 2005

bildblog.

jeder kennt sie - niemand liest sie. deutschlands populärste und umstrittenste "tageszeitung", die bild.

in altgewohnter aufmachung findet man sie eigentlich überall, von der werkbank bishin zur schreibtischschublade. morgens, mittags, abends. irgendwer hat immer eine rumliegen.

und wer seine freizeit nicht nur in der stammtischrunde verbringt wird auch wissen dass man die bild nicht unbedingt überbewerten sollte, eher das gegenteil ist der fall. günter wallraff - man halte von ihm was man will - hat schon längst hinter die kulissen geblickt und viele für die berichterstattung eher untypischen arbeitsmethoden offenbart.

gut, kann man dieses blatt ja immernoch als erheiternde tageslektüre verstehen. selbst dafür würde ich persönlich ja keinen cent ausgeben...

etwas anders sieht man die dinge nachdem man sich ein wenig im bildblog umgesehen hat. dort werden einzelne artikel unter die lupe genommen und auf ihren wahrheitsgehalt hin überprüft, die täglichen kleinen und großen lügen der bild-redakteure entlarvt. teils ist es erheiternd, überwiegend aber doch eher erschreckend und ernüchternd auf welche art und weise die bild zu ihren schlagzeilen kommt. dass dabei auch mehr als oft menschen unrecht getan wird kann man dank des blogs nichtmehr leugnen.

kühle kalkulation und sensationsgier scheinen die bild teils über gesetze und menschlichkeit zu erheben, während der verlag selbst scheinbar nicht im geringsten spaß versteht.

ich kann nur jedem ans herz legen die seite immer wieder mal zu besuchen und sich doch bitteschön etwas genauer über themen zu informieren als sie nur aus diesem - pardon - schundblatt wiederzugeben.

danke bildblog, für eure arbeit.

http://www.bildblog.de

zurückgeklagt.

wieder einmal die musikindustrie...

die "recording industry association of america", kurz riaa, ist ja dafür bekannt böse p2p-benutzer aufzuspüren und zu verklagen.

kürzlich wurde eine 42jährige, alleinstehende, erwerbsunfähige mutter bezichtigt. angeblich will die riaa ihr den illegalen download von gangster-rap nachweisen können, sie soll sich frühmorgens um 04:24 uhr unter dem benutzernamen "gotenkito" strafbar gemacht haben.

daraufhin verklagte die betroffene, welche laut ihren angaben erstens um diese uhrzeit im bett war, zweitens nicht den genannten namen benutzt, drittens keinen gangster-rap hört und viertens noch nie musik gesaugt hat, die iraa - wegen computerspionage... :-)

Musik Dienstag, 8. November 2005

frankreich brennt...

seit tagen halten die krawalle nun schon an, mittlerweile ist der erste tote zu beklagen. polizeibeamte werden zunehmend zum ziel der ausschreitungen. eine mutter im interview:

ich heiße die gewalt nicht gut, kann sie aber nachvollziehen.

was im kleinen begann hat sich mittlerweile über die nation ausgebreitet, sogar über die landesgrenzen hinaus haben sich manche vom rebellions-fieber anstecken lassen.

aber wie soll es denn nun weitergehen? wird man warten bis es keine autos mehr gibt die man anzünden könnte? auch wenn über ausgangssperren diskutiert wird, ich kann mir nicht vorstellen dass das wesentlich zur beruhigung der lage beitragen würde. man begegnet den tatsachen mit ratlosigkeit. mal wieder.

ohne aussicht auf arbeit, häufig auch ohne schulabschluss, ausgegrenzt in "armenviertel" kann man schon verstehen dass die jugendlichen dort nicht sehr gut auf ihr land und dessen regierung zu sprechen sind. und in situationen wie diesen sind auch versprechungen und gute vorsätze nicht das was die leute wollen - irgendwas muss geschehen, sehr schnell, und es muß wegweisend für die zukunft sein.

aber halt... bis auf die tatsache dass hierzulande (noch?) keine autos brennen ist das doch auch genau das was wir uns von der obrigkeit erwarten? kriesenherde wohin man sieht?

vereinzelt habe ich auch hierzulande den ruf nach revolte vernommen, ist eine ähnliche situation in good ol' germany denn vorstellbar?

darüber kann man sich den kopf zerbrechen - und wie man in allen möglichen news-mags mitverfolgen kann sind sehr viele schon wieder eifrig damit beschäftigt das zu tun. ich weiß nur eins: solange schulen, kindergärten, fabriken und die autos vor der eigenen tür derartigen aufständen zum opfer fallen läuft da gewaltig was schief.

kater, der

samstag. metro, cheers. zwei menschen, ein wille nach rausch. sonntag früh ins bett gefallen, vor suff nicht schlafen können. 5 schwer erträgliche stunden später wieder aufgestanden. übelkeit, flaues gefühl im magen. kein hunger, keine möglichkeit sich zu übergeben. schlau gedacht wollte ich mir mit magentropfen helfen. gut gegen allerlei magenbeschwerden, von reiseübelkeit bis brechreiz. und ich hab noch blöd gekuckt als ich - nach der einnahme - im beipackzettel was von der nebenwirkung "durchfall" gelesen habe. 30 minuten später war ich betroffener.

sonntag nachmittag zwischen klo und couch gependelt, übermüdet, hungrig, fertig. sonntag nacht dann die erlösung - ne pizza, die ich dann sogar wieder vertragen hab.

morgen: allerheiligen. scheinheiligkeit bis zum erbrechen, schon heute stürmten die massen auf die lokalen friedhöfe um morgen vorm hochglanzpolierten grab zu stehen. mir ist heut wieder aufgefallen wie erbärmlich das alles doch ist, und wieder eingefallen dass ich doch bitteschön verbrannt werden möchte.

Privat Dienstag, 1. November 2005