plastickblog

deine meinung?

laut einer umfrage sind 3 von 4 bundeswehrsoldaten unzufrieden mit ihrer arbeit.

(nachrichtenmeldung im radio)

3 von 4, das sind ziemlich genau 75% aller befragten. ne ganze menge. und laufend wiederholt und als schlagzeile mißbraucht wird auch nur dieser teil der angeblich representativen umfrage. dass allerdings nur etwa ein viertel der mitglieder im "bundeswehrverband" an der befragung teilgenommen hat erfährt man in einem flüchtigen halbsatz, womit die zahl der unzufriedenen dann schlagartig auf unter 20% sinkt. aber irgendwer muss ja für nachrichten sorgen.

ich find auch die zusammenstellung der meldungen ganz interessant, denn medien machen meinung und beeinflussen beim großteil der bevölkerung verhalten und denkweise.

also sorgen wir uns um unsere unzufriedenen soldaten, während wir mit allen mitteln versuchen die erde wenigstens innerhalb der grenzen der brd zu erhalten? ich frage nur, weil ich dieses täglich neue heiße ding nicht so wirklich nachvollziehen kann.

die probleme von heute führen zu den entscheidungen von morgen, den nachrichten von übermorgen - und dem vergessen am tag danach. irgendwie ist jeder nur darauf bedacht sich zu einer gegenwärtigen situation möglichst profit- und imageoptimiert zu äussern. der rest der welt, die übergreifenden zusammenhänge, ein seriöses situationsbewusstsein oder gar soetwas wie das "große ganze" gibt es nichtmehr.

vorgestern siemens, gestern knut, heute die soldaten, morgen ein bisschen umwelt und dann mal wieder ne kleine viruspandemie - hauptsache alle sind beschäftigt, die zeitungen können was drucken und der mensch hat was zum reden. nur wenn dann mal wieder jemand auf die ganze besch...eidene situation hierzulande zu sprechen kommt oder ein internationaler vergleich beweist dass wir wirklich scheisse sind stellt man fragen: "warum nur?"


tja, warum nur. ein streifzug durch die medienlandschaft oder eine kritische beobachtung der meinungsmacher könnte so aufschlussreich sein...

"worst ever"

überm teich hat mal wieder n schüler waffen und munition... äh... "mißbraucht". 31 tote, inclusive amokläufer. und wer wars? die killerspiele. gähn.

nett find ich da die zeittafel der riesenmaschine - und ein zitat dass im letzten gee-beitrag vermutlich untergegangen ist, aber hier mal wieder passt wie die faust aufs i:

letzten endes bin ich der meinung, dass killerspiele nicht verboten werden, weil sich die politik dadurch ihres letzten bequemen sündenbocks entledigen würde. sind killerspiele erst verboten und die amokläufe gehen weiter - jährlich, monatlich, irgendwann wöchentlich -, dann muss irgendjemand ganz oben eine gesellschaftliche bankrotterklärung machen. und davor haben alle angst.

tobias o. meissner

[current mood]

(mp3)

vonwegen der guten laune und so 8-)



* viel zu schreiben, wenig lust. urlaub war klasse as usual, die ungeordneten cds vergilben, aus den bookmarks wächst unkraut und ich müsstesollte wollte mir auch noch n paar filme antun. bonus: seit gestern abend halsweh. aber alles in allem sowas von happy... ;-)

Privat Montag, 16. April 2007

moments...

den kopfhörer abnehmen und feststellen dass bei 'mtv noise' gerade der clip zum eben gehörten song läuft. :-)


("wu tang clan - c.r.e.a.m." - i like this oldschool-beats )

Musik Sonntag, 15. April 2007

good vs. evil

endlich haben all die gut-böse-grundsatzdiskussionen ein ende, denn wer letztlich siegen wird entscheidet sich beim tischfußball, wo auch eigentlich sonst. eine mehr als geile idee für nen kickerkasten und wieder ein moment in dem man dieses verlangen spürt.

checkout!


(face2face: franz von assisi vs. hitler; flash gordon vs. idi amin;)


... und weil die links scheinbar nicht funktionieren wollen, hier die diy-version zum selber-copy&pasten:

» http://www.notcot.com/archives/2007/04/good_vs_evil_fo.php