plastickblog

didn't notice

es ist wirklich fasching, oder? und der ist auch wirklich fast wieder vorbei - ja? hab ich irgendwie übersehen, ignoriert oder verdrängt, so sehr dass mir das nicht wirklich bewusst war.

macht aber garnix....

Privat Donnerstag, 31. Januar 2008

art.lebedev

design at its finest!

aus russland kommt die designschmiede namens "art.lebedev" , die alltagsgegenstände in prunkstücke verwandelt. auf deren webseite finden sich eine menge gut durchdachter, sehr hybsch aussehender und trotzdem funktioneller dinge, die allesamt nur die ybliche design-macke haben: einen zu hohen preis.

also nur futter fürs auge und platz zum träumen, denn das da ist doch auch einfach mal süß :-)

ansehen, staunen - und falls mal yberraschend geld übrig ist die optimus kaufen, die eine oder die andere...

12 jam jars

schon wieder so ne schreckensmeldung. da hat ein richter aus minden also nicht nur ein dutzend marmeladengläser gefüllt mit cannabis zuhause, im keller fanden sich auch noch die passenden pflanz- und aufzuchtmittel. die staatsanwaltschaft aachen ermittelt - und das hat nicht nur zufällig etwas damit zu tun.

da kann eigentlich nur jemand vergessen haben die namen auf der fahndungsliste nach kollegen zu durchstöbern. und wer hat da eigentlich den durchsuchungsbefehl unterschrieben (sofern sowas in der praxis überhaupt noch existiert...)? tut das not, dass da schon wieder gegen einen richter ermittelt wird? soll so vielleicht das vertrauen in unseren rechtsstaat oder gar in die unfehlbarkeit unserer justiz gestärkt werden?

na, gottseidank gehören die gefundenen drogen nicht wirklich dem richter, sondernd einem "familienangehörigen". und wenn der das so sagt, dann muss dass natürlich auch stimmen...

fear & totoro

omfg, das ist... skuril. hunter neben totoro? sehr geil! :-)


der dank gebührt david aja, dem schöpfer dieses werks. auf seiner webseite finden sich auch noch andere bildgewaltige illustrationen, allesamt nicht schlecht, manche aber einfach wirklich umwerfend. enjoy!

cannabis raid

dass kiffer, vor allem aber leute die den shit anbauen, ein gerngesehenes und unter anderem auch medienträchtiges opfer der ermittlungsbehörden sind ist wohl jedermann bekannt. das kann man aktuell zb. auch hier nachlesen.

nichts ungewöhnliches also - oder?

wie mans nimmt. die tatsache dass die ermittlungen sich gezielt gegen den kundenstamm eines aachener online-händlers richten gibt mir da allerdings zu denken, stichwort - wiedermal - vorratsdatenspeicherung.

ein kurzer blick genügt um festzustellen wer wann welche seite besucht hat. die entsprechenden bestellvorgänge lassen sich so lückenlos aufzeigen und noch durch die daten des mailverkehrs ergänzen, anhand bekannter suchkriterien wie domain, absender, empfänger und zeit/datum lässt sich alles wünschenswerte in wenigen augenblicken zusammentragen. sicher könnte man hier jetzt sagen: "na und? scheiß doch auf die kiffer, sind wenigstens ein paar drogen weniger im umlauf!".

korrekt. aber: das gilt so auch für jeden anderen online-einkauf. indizierte spiele aus den nachbarstaaten, gecrackte spielekonsolen, manipulierte reciever samt premiere - oder einfach nur erotikartikel von orion & co. und natürlich auch jede andere art von getätigtem online-geschäft, ganz gleich ob legal oder nicht. du weißt es, dein händler weiß es, "die" wissen es.