plastickblog

lobo skank onesong h264


makecurves

stop motion musician

coole idee, nette umsetzung: stop motion musician

starship troopers 3: marauder

"starship troopers", der erste teil, war ja noch ganz witzig. der zweite teil schon wesentlich schlimmer, aber immernoch unterhaltsamer als ne daily-soap. und jetzt hab ich mir mal den dritten teil des bugwar-spektakels angesehen. was ist da nur passiert?


gut, man könnte den gesamten film auf ne sehr zynische satire runterbrechen der sich auf die kriegstreibenden amis bezieht. fernab von handlung, schauspielern und effekten bleiben ne handvoll recht witziger seitenhiebe auf die warheads der u.s. and a.

aber so als film? untragbar. ein schlechter, geschmackloser scherz.

sehr erschreckend ist das niveau der animationen, die entsprechen den standards von computerspielen - von vor zwei jahren. alles was irgendwie mit effekten zu tun hat ist so unfassbar billig dass das zusehen schmerzt. die laienschauspieler, die schlechte ausstattung und die langweiligen kulissen können das auch nicht so wirklich rausreißen.

über die story will ich garnicht erst groß worte verlieren. auch hier könnte man wieder ein gutes stück zynismus entdecken, aber der streifen ist deutlich zu langweilig um lustig zu sein.


unterm strich bleibt ein bisschen anerkennung für dieses werk, weil manche, wenige anspielungen tatsächlich recht gelungen sind und sehr überspitzt den "american way of life" verhöhnen. allerdings hätte man das auch in einem zehnminütigen kurzfilm unterbringen können. die gähnende leere zwischen diesen momenten rechtfertigt die vergeudete zeit einfach nicht im geringsten, drum: finger weg.

Filme Samstag, 25. Oktober 2008

bankrupt

laut meinen mails sind heute über zehntausend euro von meinem konto abgebucht worden, die forderungen stammen von diversen gerichten und versandhäusern.

sowas krieg ich eigentlich nur selten, so einmal im monat vielleicht. ob das was mit dieser kritischen windows-lücke zu tun hat die aktuell bekanntgeworden ist? so oder so - nice try, assholes...

Privat Freitag, 24. Oktober 2008

newsflash

in china hat jemand einen aids-skandal aufgedeckt, der regierung fehlverhalten vorgeworfen und mehr demokratie gefordert. ganz klar dass dieser mann belästigt, überwacht und letztlich weggesperrt wurde. dumm ist nur dass dieser mann ausgerechnet jetzt, wo die merkel mal wieder zum arschkriechen gen osten gereist ist, für seinen taten nen preis bekommen hat. irgendeine menschenrechts-auszeichnung, oder so.

und während der chinesische diktator vor laufender kamera empört darüber ist dass ausgerechnet dieser kriminelle schwerverbrecher diesen preis bekommen hat sieht sich das merkel verstohlen nach allen seiten um und stammelt dann ins mikrofon: "ja... äh... also... wir beglückwünschen das kommitee natürlich zu dieser entscheidung und... äh... wir haben uns auch für die... ja... freilassung dieses mannes ausgesprochen... und... das ist ja bekannt... das weiß man auch hier in china..."

aber sicher doch. und anschließend grinsen beide grenzdebil und sehr gekünstelt zum handshake in die kamera, friede freude eierkuchen.


im nahen fernen osten läuft grad ne ganz andere sache, denn im irak werden aktuell christen verfolgt und ermordet. diesmal aber ohne löwen und kollosseum. es gibt bereits tote zu beklagen, viele haben ihre wohnungen verlassen und in christlichen kirchen zuflucht gefunden. jetzt könnte man natürlich über fundamentalisten diskutieren, über fanatiker, über den islam und die immerwährenden konflikte die ne religion so mit sich bringt.

muss man aber nicht, denn die sache ist wesentlich einfacher: irgendein pressesprecher erklärt dass irgendein geheimdienst rausgefunden hat dass das alles nichts mit religion zu tun hat sondernd ein terroristischer anschlag war - um die bevölkerung gegeneinander aufzuhetzen. und ratet mal welche terroristische organisation dafür verantwortlich sein soll: al quaida! wer hätte das gedacht! die kommen noch drauf dass die schuld am bankencrash sind, wetten?


zurück zum heimatland, denn dort haben sich die führenden politiker einem ganz immens wichtigen thema gewidmet: dem internet-auftritt der öffentlich rechtlichen. das ist so unfassbar zynisch, besser gehts kaum: da bricht gerade der finanzmarkt zusammen, aber wir kümmern uns erstmal ums staatlich regulierte onlineangebot.

genaugenommen soll eine eu-richtlinie umgesetzt werden, und die ist so haarsträubend, ganz klar wird die erstmal sofort befolgt. der direkte beweis dass die europaweiten führungsriegen das mit dem internet nicht annähernd verstanden haben liest sich so: die online-inhalte der öffentlich-rechtlichen medienformate dürfen nicht länger als sieben tage verfügbar sein.

das ist so unfassbar selbstherrlich, man könnte kotzen. da wird gerade versucht eine sechsmonatige komplettüberwachung der bundesbürger zu errichten während die staatlich kontrollierten medien bereits nach einer woche nichtmehr wissen was sie gesagt haben. damit gleicht man die medienformate also ihren besitzern an und so lassen sich die aussagen von gestern auch gleich viel besser dementieren.

 

wie hat hagen rether schon so schön gesungen? "wir machen uns die welt, wide-wide-wie sie uns gefällt..."