plastickblog

poem-free zone

ein weiteres fefe-fundstück. die meldung:

Die neuen Terroristen: Künstler. Künstlergruppe trägt vor dem Reichstag ein Gedicht an Herrn Köhler vor, wird verhaftet. Das Gedicht war "An die Schönheit" von Ernst Stadler, aus dem Jahre 1904.

das gedicht:

An die Schönheit (1904)
Ernst Stadler

So sind wir deinen Wundern nachgegangen
wie Kinder die vom Sonnenleuchten trunken
ein Lächeln um den Mund voll süßem Bangen

und ganz im Strudel goldnen Lichts versunken·
aus dämmergrauen Abendtoren liefen.
Fern ist im Rauch die große Stadt ertrunken·

kühl schauernd steigt die Nacht aus braunen Tiefen.
Nun legen zitternd sie die heißen Wangen
an feuchte Blätter die von Dunkel triefen

und ihre Hände tasten voll Verlangen
auf zu dem letzten Sommertagsgefunkel
das hinter roten Wäldern hingegangen.

ihr leises Weinen schwimmt und stirbt im Dunkel

die begründung:

Das Gedicht habe "meinungsäußernde Inhalte" enthalten.

meinungsäusserung also. ganz schlimm, sowas. die quelle mitsamt bildern und allen infos zur sache: hier.

60 years

60 jahre BRD, 60 jahre grundgesetz. was haben wir nicht alles hinter uns! sind wir nicht unglaublich gut geworden?

auch ohne irgendetwas genaueres über den werdegang dieses staates zu wissen - ein kurzer blick über die bedeutenden schlagzeilen der geschichte und der gegenwart sollte eigentlich schon völlig reichen um jeden feier-wunsch im keim zu ersticken.


wir sind keinesfalls eine tolle republik, wir sind nur ganz gut darin die scheisse so zu verlagern dass sie nicht gleich jedem auffällt. und die ganz großen haufen, die dann über die jahrzehnte doch immer wieder mal für aufruhr gesorgt haben, die beseitigen wir mit staatlicher gewalt, ob nun juristisch, exekutiv oder im verborgenen hinter verschlossenen türen.

besonders ärgern mich diejenigen, die jetzt gerade an den hebeln der macht rumspielen. ihnen ist es recht erfolgreich gelungen uns innerhalb kürzester zeit in eine kriese unabschätzbaren ausmaßes zu steuern - und dennoch haben sie freudestrahlend lobesreden auf die BRD gehalten. vielleicht war das ein kleines dankeschön für die dicken privatkonten.


das grundgesetz wird nicht weniger gefeiert und eigentlich ist es schon fast undenkbar dass irgendein land dieser welt ohne ein grundgesetz wie das unsere langfristig bestehen kann. ein tolles grundgesetz haben wir da, es gefällt unseren regierenden auch so gut, dass sie stets aufs neue änderungen daran vornehmen wollen. wohlgemerkt: änderungen, die die rechte des volkes beschneiden, einengen, aushebeln.

telepolis liefert einen sehr schönen artikel zum thema, den der uninformierte normalbürger wennmöglich mal lesen sollte. jedenfalls soweit, bis einem endgültig die lust vergeht:

Den sechzigsten Jahrestag des Grundgesetzes am 23.5.2009 hat die politische Klasse Deutschlands ausgiebig genutzt, um nicht nur das ach so segensreiche Grundgesetz, sondern auch sich selbst und ihre vermeintlichen Leistungen zu feiern. Das Grundgesetz wird dabei fälschlicherweise als die Mutter des gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Fortschritts in Deutschland dargestellt. Dabei hat der "Glücksfall" Grundgesetz bei keinem der ihm zugeschriebenen Erfolge eine große Rolle gespielt.

anti-twitter

ja, das... das muss man selbst lesen, um es... ... nicht zu begreifen:

SPD-Fraktion erwägt Störsender gegen Twitterer


head -> desk...

no cocaine

ach, schade. der energy-drink "red bull" wird allem anschein nach doch nicht verboten. das wurde bereits so verkündet und ich hätte mich fast schon gefreut - weil das so ganz wunderbar zu unserer westlich-zivilisierten, bigotten welt gepasst hätte.

es scheint so als wäre durchaus kokain im getränk enthalten, allerdings deutlich zu wenig um davon irgendwie beeinträchtigt zu werden. will heißen: bevor die enthaltene droge wirkt wäre man längst am koffein krepiert.

eine frage stellt sich mir trotzdem noch: warum ist da denn bitte überhaupt kokain enthalten? kommt dieser - meiner meinung nach sowieso absolut ekelhafte - drink nicht auch ohne die heikle zutat aus?


via fefe.

europapark / blue fire megacoaster

im europapark gibts ne neue attraktion: den "blue fire megacoaster"

in 2,5 sekunden von 0 auf 100 dank katapult-start. ein looping. drei 360°-rollen. maximal 3,8 G krafteinwirkung. seehr geil das ganze - aber viel zu schnell wieder vorbei.

und vielleicht liegt es nur an den sehr stabilen, sicheren sitzen, aber ich muss zugeben: das bisherige highlicht des parks, der "silverstar" ist ne spur härter. weniger schnickschnack, kein überschlag, dafür schneller, größere kräfte und - wenigstens gefühlt - länger. die ältere konstruktion kommt mir jedenfalls heftiger vor.

was mir bei beiden attraktionen seltsam vorkommt: die angegebene fahrzeit. denn von drei minuten und mehr kann irgendwie so garnicht die rede sein, nach einigen gefühlten sekunden muss man bereits wieder aussteigen.

 

randgeschehen:

ich bin mir selten so deplaziert vorgekommen wie beim abendessen im vier-sterne-hotelrestaurant. schon nach meinem ersten "häh?" muss dem ober klargewesen sein: "ah, ein depp". da sich andere gäste aber auch nicht situationsgerecht verhalten haben und mir meine bezaubernde begleitung ähnlich hilflos und überfordert gegenübersaß war das ganze dann doch sehr lustig.

wie schon einst war der aufenthalt werktags, ausserhalb der ferienzeit, eine sehr gute wahl.

zwei tage eintritt im hotel, eine übernachtung im vier-sterne-hotel incl. frühstück: 150€ p. P. - nicht zuviel, wie ich finde. vielleicht geht das auch noch etwas günstiger.

abgesehen von einem richtig katastrophalen zwischenfall auf der heimfahrt wars der beste kurzurlaub seit... öh... seit... muss lange her sein.

Privat Freitag, 29. Mai 2009