plastickblog

serdar somuncu

dieser name könnte dem ein oder anderen aus diversen comedy- oder kabarett-shows bekannt sein, auch wenn somuncu eigentlich garnicht in diesen rahmen passt und seine auftritte lieber als "theater" und sich selbst als "künstler" sieht.

der gebürtige türke hält nicht viel von nationalen grenzen, spricht besser deutsch als die meisten hier in diesem land und fällt auf der bühne sofort auf: durch seine extrem grobe, vulgäre ausdrucksweise, durch sein völlig rücksichtsloses verhalten gegenüber türken, juden, deutschen und weiteren - und nicht zuletzt auch dadurch dass er gerne mal hitler mimt oder aus "mein kampf" liest.

seine auftritte sind unbeschreiblich lustig, dienen im selben moment aber dazu mauern der intoleranz schonungslos zu zertrümmern - ein wachrütteln mit dem vorschlaghammer. dass seine bühne schonmal von nazis gestürmt wurde oder leute seine shows verlassen ist ein deutliches indiz dafür dass er themen anspricht die nicht jedermanns geschmack entsprechen. wer von somuncu aber zögern oder zurückhaltung erwartet unterschätzt ihn: lieber mit einem großen schritt auf die probleme zugehen als sie totzuschweigen.


serdar somuncu im quatsch-comedy-club


somuncu ist ein gewiefter, kritischer beobachter der genau weiß mit welchen worten man wirkung erzielt und wenn er nicht gerade auf der bühne in eine rolle schlüpft sicherlich ein angenehmer, interessanter gesprächspartner:

serdar sumuncu @ horne live - youtube.com (teil 1)
serdar sumuncu @ horne live - youtube.com (teil 2)
serdar sumuncu @ horne live - youtube.com (teil 3)

ich komm nicht drumherum in diesem zusammenhang an hagen rether zu denken, der ähnliches bewirkt, wenn auch mit deutlich zarterer vorgehensweise.

nach seinem programm "hitler kebap" nimmt er sich aktuell der bild-zeitung an, ich konnts mir nicht verkneifen trotz knapper kasse die DVD zu bestellen.

 

wer wert auf hochqualitatives, unglaublich witziges und dennoch tiefgründiges kabarett, äh, theater legt ist bei somuncu genau richtig!

another one

oh, ich hab mich da wohl vertan - vielleicht droht uns doch nicht die rückkehr der schweinegrippe-panikwelle.

das "neue grosse ding" könnte nämlich was ganz anderes sein, ihr werdets kaum glauben: die ziegengrippe!


coming up: fischzüchter warnen vor der goldfisch-grippe, die hamster-grippe führt zum generellen verbot von nagetieren und in tierhandlungen sind bestimmte grippemodelle gegen aufpreis erhältlich - "welche tiergrippe hätten's denn gern?"

printempo: "printempo"


printempo: "printempo"
es würde wohl völlig reichen wenn ich zu dieser scheibe nur folgendes sage: das, genau das ist mein persönliches album des jahres!

printempo titelt das im oktober '09 erschienene debut-album des gleichnamigen polnischen acts, der sich mit vollem herzblut meiner lieblings-musikrichtung verschrieben hat: triphop. triphop in klassischer manier, und dennoch brandneu und ganz anders. deutlichstes und markantestes merkmal ist die ordentliche prise nujazz, die beigement wurde - bei manchen läuft das album deshalb auch unter diesem genre.

dabei werden - natürlich - noch ganz andere register gezogen, von klassischen hiphopbeats bishin zu "xploding plastix"-artigen einlagen, von ruhig dahindümpelnd bis flott und mitreißend findet man unter den elf tracks alles was das herz des fans begehrt. ich persönlich kann mich kaum satthören an diesem viel zu kurzen album und obwohl das ding noch ziemlich frisch ist sehne ich mir schon bald einen nachfolger herbei.

der folgende clip ist nur so eine art offizielle promo und gibt nicht viel her und da polnisch auch nicht gerade zu meinen stärken zählt kann ich der release-seite kaum informationen entnehmen - aber ich denke ihr alle findet die unter dem text befindlichen, sehr großen download-links. das ding gibts nämlich tatsächlich als vollständigen, legalen download auf der seite des publishers! ist halt auch nicht all zu bekannt, das ganze, da kann man sowas wohl noch machen: printempo


listen to: printempo promotion clip

Musik Dienstag, 22. Dezember 2009

peter kruder: private collection


peter kruder: "private collection"
bei jedem halbwegs informierten genrefreund sollten schon allein bei erwähnung dieses namens die alarmglocken klingeln: peter kruder! niemand geringeres als die hälfte der triphop-sampling-übergröße "kruder&dorfmeister" präsentiert im rahmen dieser private collection unvergleichliche, einzigartige tracks.

was auch sonst. steht ja g-stone drauf. natürlich sind auch das "peace orchestra" und "kruder&dorfmeister" bei den insgesamt 17 tracks vertreten, der rest war mir jedenfalls bis dato nicht bekannt.

extrem laid back, sehr entspannt rieselt das auf mich ein, was kruder aus seinem schlaf- und wohnzimmer zusammensortiert hat. keinesfalls einschläfernd, aber unglaublich wohltuend beruhigend - ich wüsste keine andere bezeichnung dafür als "downtempo". songs zum tagträumen, eben.

vergesst das nachfolgende video, es geht einzig und allein um die musik - und der track hat es verdient vollständig gehört zu werden! mit der webseite zur platte unterstreicht man so ganz nebenbei das schaffen dieses acts. wer seine mailadresse angibt bekommt nen song geschenkt, natürlich gibts dort nen player der auszüge aus allen tracks der collection anbietet, ein kurzes statement wie es nun zu diesem sampler kam - und zu guterletzt ein videoclip, ein interview mit peter kruder. must-have-seen! und natürlich tut es richtig gut endlich mal wieder was neues aus dieser ecke zu vernehmen, viel erwähnenswertes gab es da nicht und diese scheibe ist immerhin auch "erst" im september '09 erschienen:
peter kruder: private collection


listen to: charles webster: sweet butterfly

Musik Dienstag, 22. Dezember 2009

the dead weather: horehound


the dead weather: horehound
man nehme jack white, von den white stripes, dean fertita, von den queens of the stone age, ein paar weitere begnadete musiker, einmal gut schütteln - fertig. dieser act hat von vorne bis hinten alles richtig gemacht, aber irgendwie ist das bei diesen zutaten auch kein wunder.

das ergebnis: bissiger, eingängiger, komplexer, wunderschöner und dreckiger independent-rock der extraklasse! die tracks sind so verspielt wie professionell, auch wenn sie laut angaben der band völlig konzeptlos entstanden sind. kreatives chaos in perfektion. nie langweilig, unglaublich abwechslungsreich. von der selbstdarstellung der band, ihren musikclips (den nachfolgenden unbedingt ganz sehen!), ihrer musik bishin zum webauftritt präsentiert sich ein gelungenes, rundes bild von den dead weathers.

wenn man dann noch den unglaublich guten clip beim betreten ihrer webseite sieht wünscht man sich unweigerlich eine lederjacke. und ein motorrad. thedeadweather.com


listen to: the dead weather: treat me like your mother

Musik Dienstag, 22. Dezember 2009