plastickblog

it is... NOT

dieser unsympath Mixa hält sich hartnäckiger in den medien als kacke am schuh. und das auf so immens plumpe art und weise...

 

zuerst hieß es der typ hätte seinerzeit knaben geohrfeigt. da war Mixa aber empört und hat erstmal alles abgestritten, als hetzkampagne hat er das bezeichnet.

dann hieß es Mixa hätte die knaben nicht nur geohrfeigt, sondernd sie auch sexuell belästigt. und dann ist dem mixa der kragen geplatzt, wieder und wieder wehrte er sich vehement gegen diese anschuldigungen und juristische schritte wurden eingeleitet eine derartige hetzkampagne zu unterbinden.

der stapel mit den beschwerden gegen Mixa wurde aber dennoch beharrlich größer und was dann kam wissen wir ja: Mixa, dieser unschuldsknabe, wurde zurückgetreten. und dann hat er - ganz klar - protestiert, hetzkampagne, schuld seien die anderen bischöfe die sich gegen ihn zusammengetan hätten.


aktuell hieß es es gäbe ein geheimes Mixa-dossier das über seine sexuellen übergriffe, sein alkoholproblem und ähnliche vorfälle berichtet. klare reaktion darauf: das sei alles nur erfunden, soetwas gäbe es nicht, hetzkampagne, blah.

tja, und jetzt bestätigen die deutschen bischöfe doch genau das was zuerst nur ein hirngespinst war - dieses dokument existiert und es steht auch genau das drin. und der Mixa? der sagt entschuldigung, nimmt seinen hut und geht.

 

man muss garnicht groß gegen die katholische kirche hetzen, die schaffen es ganz allein sich runterzuwirtschaften. auch schön.

29

bin ich seit gestern. 29. happy birthday to meee...

danke für die vielen lieben glückwünsche - und ich nehms den üblichen verdächtigen auch ganz sicher nicht krumm wenn sie das verpeilt haben. normal bin ja ich immer der, der solche dinge vergisst. gefeiert wird übrigens nicht.

noch weniger gefeiert wird dann wohl nächstes jahr - fuck, diese 3 könnte sich ruhig noch etwas mehr zeit lassen... :-/

Privat Dienstag, 22. Juni 2010

moved

hah - das war ja leicht!

ab dem 26. mai hab ich angefangen meinen krempel aufn neuen server zu ziehen - und schon gestern, dem 14. juni, war ich damit fertig! das ging so fix, das hat sicher niemand gemerkt.

 

goddammit. und das nur weil ich diesen mist hier nicht wegwerfen wollte, weil mir irgendwie doch was an den letzten 5 jahren geschreibsel liegt. hab ich halt mal alle einträge durchgeackert und so. fehlen noch ein paar wenige, bei denen ich noch nachbessern muss. dear s9y: das mit dem export der einträge ginge besser.

kapitale fehler: ich habs den URLs besorgt. und zwar so richtig. mit dem datenimport hat jeder beitrag ne neue nummer bekommen. jede kategorie hat ne neue nummer bekommen. kurz: das hier is ne brandneue installation. alte direktlinks zu beiträgen oder ähnlichem sind seit dem umzug tot - und sie bleiben es. sie ruhen direkt neben den kommentaren, von denen kein einziger überlebt hat. muss der googlebot halt mal wieder alles ordentlich abgrasen...

was hat sich getan: neues betriebssystem, neue software. meine derzeitige ubuntu-version ist zwar auch schon wieder ein paar jährchen draussen, aber irgendwas is ja immer. ubuntu ist cool weil sich zu jedem mist schnell und unkompliziert infos finden lassen. infos, die ich dann auch verstehe! ich habs geschafft meine mailboxen sinnvoll einzurichten und konnte allein schon deswegen das spam-aufkommen auf ~25% drosseln - ein echter erfolg. und weil mein bisheriger feedreader (bloglines) meint captchas wären super hab ich meinen account dort geschmissen und hoste jetzt was eigenes. single-user, aber sehr schikk. nicht der schnellste, aber seeehr schikk.

webauftritte, die bisher noch bei mir rumlagen, haben ihren weg zu den eigentlichen besitzern gefunden und aktuell mach ich mich hier ganz alleine breit. falls was is: ich hab reichlich platz...

die neueren plesk-versionen haben immernoch kein brauchbares FTP-user-management, das darf man nach wie vor selbst ankleben. mein hoster hat seine backup-lösung - für meine begriffe - vereinfacht & verbessert. und der neue server ist übrigens auch noch günstiger als der alte.

 

also auf zu neuen taten! ich hab mittlerweile die erste große barriere zu OOP durchbrochen und sowas wie interesse verspürt und weil ich mich bei eigenen gehversuchen immernoch von MySQL fernhalte schiele ich in richtung SQLite, das macht nen recht brauchbaren eindruck. vorrang hat aber ubuntu, da ist noch einiges an einarbeitung gefordert, und ich versuche mehr denn je mich mit der linux-kommandozeile anzufreunden. das reicht dann wohl für die nächsten fünf jahre hobbyfrickeln.

Intern Dienstag, 15. Juni 2010