plastickblog

anonymous vs. GEMA

der webauftritt der GEMA ist down. die sind nämlich gehackt worden - ooops...

die GEMA ist nämlich daran schuld dass manche youtube-videos hierzulande nicht zu sehen sind, die entsprechende fehlermeldung kennt wohl der ein oder andere. youtube (also google) liegt da schon seit längerem mit der GEMA im rechtsstreit, bislang erfolglos. in vielen anderen ländern hat das mit der entsprechenden rechtevergabe funktioniert, aber die GEMA sträubt sich da noch. wir kennen ja hierzulande unseren umgang mit antiquierten gesetzen, verordnungen und vorgehensweisen.

nun, anonymous wollte da jetzt mal ein zeichen setzen und hat die GEMA-webseite auf, nunja, eine eigene webseite mit eindeutiger botschaft umgeleitet. mittlerweile hat die GEMA mal den stecker gezogen. und da die geschehnisse grad überall gemeldet werden könnte man sagen: hat funktioniert!


von anonymous hat man vielleicht schonmal was gehört - falls nicht: anonymous ist eine global operierende gruppe unbekannter aktivisten, ohne zentrale organisation und ohne geläufige hierarchische strukturen. anonymous ist im wesentlichen nur eine idee, die von vielen menschen geteilt und aufrecht erhalten wird. dabei geht es nicht um hacker-angriffe, wie das medial gerne vermittelt wird. dennoch sind viele anonymous-mitglieder sehr versiert in solchen sachen und sie setzen ihre mittel eben auch gerne für diverse zwecke ein. zum beispiel als VISA- oder Mastercard lahmgelegt wurden. oder als das Sony-Playstation netzwerk angegriffen wurde. yep, das war auch anonymous. jedenfalls ein teil davon, wieder andere mitglieder distanzierten sich von diesen vorfällen - so ist das halt mal ohne organisation und struktur, man bringt nicht alle auf einen nenner. und vielleicht ist das auch ganz gut so.

ach ja, das solltet ihr vielleicht auch mal im hinterkopf behalten: anonymous ist alles andere als zufrieden mit facebook - was datenschutz und nutzerrechte betrifft. also kam da letztens die ansage dass anonymous facebook lahmlegen wird, termin ist der 5. november 2011. man darf gespannt sein.

anonymous

We are Anonymous.
We are Legion.
We do not forget.
We do not forgive.
Expect us.

banksy's "the antics roadshow"

okay, jetzt heißts schnell sein: banksy hat mit "the antics roadshow" eine knapp 50minütige sendung über "leute die die regeln brechen" gemacht. also nicht nur über streetart, sondernd eigentlich über jede art rebellischer kunst die man so in der öffentlichkeit finden kann. nicht lange überlegen jetzt - anschaun sonlags noch online ist!

banksy's the antics roadshow


Hadouken!

hadouken

...ich kanns nicht länger leugnen: Hadouken! sind meine aktuelle lieblingsband. und allem anschein nach werden sie das auch erstmal bleiben.

Hadouken! - das hat der ein oder andere doch schonmal gehört, das war... richtig, ein StreetFighter specialmove! geiler bandname, auch wenn ich nicht so wirklich ahnung von streetfighter hab. des namens wegen hab ich mir das überhaupt erstmal angehört. also - was hört man da?

definitiv schnelle, aggressive und erstmal überwiegend elektronische musik. treibende beats wie sie D'n'B ähneln, geile basslines die jedem elektrofan bekannt vorkommen und dennoch gern von verzerrten gitarren stammen, dazu dann noch ein typ der singt - also im bestverständlichsten britischen tonfall irgendwie langsam melodisch rapt oder schreit und an indie- oder vielleicht sogar hiphoptunes denken lässt - und obendrauf dann noch so richtig schönen synthiesound, gefiepse und gepfeide, melodisches wie abgefahrenes, soundtechnisch eher irgendwo in vergangenen jahrzehnten anzusiedeln und von nem girl (!) gespielt. genau das hört man bei Hadouken!.

neben diversen veröffentlichungen sind die beiden alben "music for an accelerated culture" und dessen nachfolger "for the masses" wohl am erwähnenswertesten - "for the masses" kam im frühjahr 2010 raus und gefällt mir persönlich besser, die tracks sind durchdachter und einfach... geiler. das konzept der mittzwanziger aus england geht gut auf, ein genre-querschläger der unkompliziert nach vorne prescht und zum abgehn animiert (ich bin ja nicht unbedingt der party-typ, kann aber bestätigen dass der hausputz zu diesem sound deutlich schneller vonstatten geht...). um Hadouken! irgendwie zuordnen zu können fallen begriffe wie "newrave", "indietronic", "grime", "indie" oder das daraus resultierende "grindie" - man kanns halt einfach nicht immer etikettieren. was mich und gleichaltrigen sicher auch auffallen wird: deren zielgruppe ist... irgendwie deutlich jünger. für mich ist es ja sowieso schon erstaunlich dass tatsächlich noch "neumodisches zeugs" rauskommt dass ich nicht direkt zum kotzen finde, sowas passiert eigentlich eher garnicht.

Hadouken!, also. auf repeat. und bitte, mit brauchbaren kopfhörern oder boxen - ich hab da schon diverse sachen probiert, da bleibt der sound einfach gänzlich auf der strecke, wenn nicht wenigstens ein paar der vorhandenen höhen und tiefen den weg zum ohr finden. aber genug - die musthave-links wie die (englische) wiki-seite und die bandpage müssen noch sein - und jetzt gibts mukke, mitsamt gelungenen clips:



 

 

...und noch ne perle: etwas derartiges verleitet ja gerne auch viele leute mal nen remix zu machen, und den nachfolgenden halt ich für besonders erwähnenswert: ein JFB dubstep-remix von "turn out the lights". dubstep, das ist auch eher neumodisch und generell seeehr elektronisch. hat jemand die neueren "transformers" movies gesehen? erinnert ihr euch an die sounds wenn die roboter sich bewegen oder transformieren? das ist dubstep - seriously! ich hab vorhin schon erwähnt dass gutes audio-equipment ne voraussetzung für den vollen genuss ist, hier braucht ihr ohne hervorragende tiefbass-wiedergabemöglichkeit garnicht erst auf play drücken. ich selbst besitze nur ein kopfhörerpaar dass den sound tatsächlich vollwertig wiedergeben kann.

Musik Freitag, 12. August 2011

Skrillex vs. Transformers

....what-the-fuuuck just hit my ears?! dubstep-hiphop awesomeness in perfection!


dubstep is what happens when you divide by zero.
Musik Freitag, 12. August 2011

london riots

...here's a sad truth, expressed by a Londoner when asked by a television reporter: "Is rioting the correct way to express your discontent?"

"Yes," said the young man. "You wouldn't be talking to me now if we didn't riot, would you?"

The TV reporter from Britain's ITV had no response. So the young man pressed his advantage. "Two months ago we marched to Scotland Yard, more than 2,000 of us, all blacks, and it was peaceful and calm and you know what? Not a word in the press. Last night a bit of rioting and looting and look around you."

Eavesdropping from among the onlookers, I looked around. A dozen TV crews and newspaper reporters interviewing the young men everywhere.

(Quelle, via fefe)

well... brandschatzen ist jetzt nicht wirklich cool. klar. aber kann man es den menschen denn wirklich verübeln? irgendwann ist das maß einfach voll, für jeden. irgendwann kann man nicht noch mehr ertragen. und welche reaktion will man von vorwiegend jungen menschen ohne jede perspektive denn erwarten? eine offizielle anklageschrift? eine öffentliche anhörung nach der die entsprechenden führungspersönlichkeiten sich um einen tisch setzen und nachdenken? wake up, folks, das ist wunschdenken...

 

gehört auch noch zum thema: bei diesen aufständen wurde wohl ein polizist angeschossen, von einem dieser plünderer, hieß es, und die polizei hat den mann dann direkt erschossen. jetzt bin ich auch nicht wirklich willens jede derartige meldung sofort in frage zu stellen, kritisch ist zwar gut, aber es können doch einfach nicht alle nur bullshit erzählen. denkt man. der stand der untersuchung: der besagte kerl hatte zwar ne waffe - abgefeuert hat er sie aber allem anschein nach nicht, jedenfalls nicht auf diesen polizisten. die kugel, die sich dieser cop eingefangen hat, stammt aus einer MP5 seiner kollegen.

fefe hat dazu nen kommentar wie ich ihn nur zitieren kann:

In diesem Fall ist das rausgekommen, weil die Bevölkerung den Aufstand probt. Ich frage mich, wie viele andere Fälle es gibt, wo das nie jemand prüft. Denn die Stimme eines Polizisten zählt ja immer mehr als die Stimme eines Bürgers, erst Recht wenn der inzwischen tot ist. (Quelle)

 

und weils grad passt: die cops hierzulande müssen sich auch weiterhin nicht irgendwie namensschilder oder ähnliches anheften. in berlin schon, die jungs da haben da also scheinbar genug mist gebaut als dass man das dort noch verhindern könnte, aber bundesweit gibts sowas erstmal nicht. es kann also einfach nicht angehen dass der zivilist erfahren darf welcher uniformierte ihn verdroschen hat. ich hab noch diverse stimmen im gedächtnis die ebenfalls die polizeigewalt bemängeln - aber halt genau andersrum, die polizisten wären mehr und mehr ziel tätlicher angriffe.

man kann sich sicher in beide "lager" reindenken und da gibts sicher auch sehr viele gründe für und gegen was auch immer. fest steht nur: man fährt die sture schiene und jede kommunikation verläuft voreingenommen und widerwillig - da kann sich dann natürlich auch nichts ändern...

 

nachtrag zu den london riots:
mittlerweile hat es schnellverfahren, also auch verurteilungen am fließband gegeben. zwei personen wurden zu je vier jahren haft verurteilt, weil sie über facebook zum randalieren aufgerufen hatten. das interessante dabei: es kam nicht zu den angekündigten ausschreitungen. da war nix. bei einem der beiden fälle war ausser der polizei und dem anstifter niemand gekommen, der andere hat seinen aufruf nach kürzester zeit selbst wieder zurückgezogen. passiert ist garnichts, aber dennoch: vier jahre haft. this, sir, sind dann wohl die ersten "gedankenverbrecher".