plastickblog

ruthe

...sowieso immer ein garant für tolle comics - aber dieser hier MUSS einfach separat erwähnt werden: PONG @ ruthe.de

all right

...kennt ihr das, wenn man meint die treppe wäre zuende - aber dann doch noch ne stufe kommt?


vor über 10 jahren: rechtes handgelenk gebrochen. wochenlang gips im hochsommer.

november 2011: rechtes schultergelenk ausgekugelt. wochenlang fixiert.

gestern: rechtes ellbogengelenk angebrochen (riss im knochen). gipsschiene für 2 - 3 wochen.


ich könnt kotzen...

hate & love

hassliebe, das triffts bei der programmierung echt am ehesten.


in einem pogramm wird eine zahl hinterlegt, sowas wie 0,1 beispielsweise. diese zahl lässt sich abfragen und weiterverwerten, die unterlagen verweisen auf die variable $zahl. allerdings kann man mit $zahl nicht wirklich arbeiten. man kann die zahl damit auslesen und beispielsweise anzeigen lassen, mehr aber auch nicht. ich hab mal versucht die zahl zu vergleichen, ganz simpel mit größer-kleiner-gleich. geht nicht. ich hab auch versucht $zahl für ganz simple grundrechenarten zu verwenden, also z. b. $zahl + 1 oder $zahl * 0,5. geht nicht.

was allerdings geht: ein kleiner trick der zum vorschein bringt dass für den selben zahlenwert eine zweite variable existiert, nennen wir sie $ZAHL2. und damit lässt sich sogar arbeiten - vergleiche, berechnungen, alles kein problem! nur eins vielleicht: man kann $ZAHL2 nicht anzeigen/ausgeben.

also benutzt man für ein und den selben wert zwei variablen - einmal um prüfungen/rechnungen durchzuführen, und einmal um den wert anzuzeigen. steht so natürlich in keinem handbuch. drei stunden arbeit, in denen ich jahre gealtert bin...


auch cool: die seit jahren gepflegten skripte, die wir verwenden, haben dann doch mal beinahe vollständig erkannt dass pfadangaben mit leerzeichen nicht das selbe sind wie pfadangaben ohne leerzeichen. das ist eigentlich nicht wirklich n problem, muss man halt nur drauf aufpassen. tun auch viele unserer skripte - wenns um den bisher wichtigsten pfad mit leerzeichen geht, den benutzerordner unter windows xp (c:\dokumente und einstellungen\...).

mittlerweile verwenden wir allerdings immer häufiger windows 7 und microsoft hat dabei aufgepasst - die benutzerordner befinden sich dabei unter "c:\users", ganz ohne leerzeichen, sehr schön. aber weil das ja zu einfach wär haben sie dafür ein anderes wichtiges verzeichnis geändert, nämlich "programme" zu "program files". und das wird noch cooler wenn man mit 64bit arbeitet und erstmal rausfinden muss in welchem "program files" die daten sind, die man sucht.

wir haben bereits einige derartige rechner in verwendung - und damit auch einige skripte, die nichtmehr funktionieren. weil sich da aktuell auch einiges tut geh ich mal davon aus dass in naher zukunft flächendeckend skripte - und damit etliche wichtige funktionen - den dienst versagen.


hassliebe...

motivation

...damit haben wir uns ja was schönes eingebrockt - alles wird komplizierter und hektischer, kaum jemand versteht noch was davon und niemand hat mehr zeit für wichtige dinge.

was hats uns denn gebracht? wohnen wir vielleicht auf dem mars? nein, facebook und youtube haben wir... als würde das irgendwas nützen.

das ist doch nur noch ein reiner selbsterhaltungsprozess, wir schaffen uns damit arbeit, sonst nichts. wie es ohne wäre? selbst auf dem technischen stand von 1980 könnte man problemlos einen großteil aller arbeiten verrichten.

wird doch eh immer alles schlechter, wenn sie sich die heutige software mal so anschaun - über alle bereiche hinweg, das ist einfach überall schrecklich...

wir schaufeln uns doch unser eigenes grab...


gemeint sind computer - und das internet.

hat mir der technische support eines softwareherstellers sinngemäß so ins telefon gemurmelt während er die variable raussuchte, wegen der ich angerufen hab.

"technischer support" - da sitzen in der regel die leute, die die software auch programmieren und sich sehr tiefgreifend mit komplexeren software-systemen auskennen. scheint ja n toller job zu sein...