plastickblog

2014 Review

Einfach mal wahllos festgehalten was 2014 hängengeblieben ist...

Politik
Ach, reden wir nicht drüber - oder? Naja, die Sache in Island war schon bemerkenswert cool.

Wirtschaft
Facebook hat im Februar Whatsapp gekauft. Für eine Summe, die unverschämt viele Nullen hat.

Sport
Deutschland ist zum vierten mal Fußballweltmeister geworden und ich habs nicht komplett verpeilt.

Science
Wir haben ein Material erfunden, dass beinahe das gesamte auftreffende Licht absorbiert - und wir sind auf nem Kometen gelandet! ...und es wurde ebenfalls untersucht welche Reibungskräfte wirken wenn man mit einem Schuh auf eine am Boden liegende Bananenschale tritt. Nunja.

Computech
Man ist noch überwiegend damit beschäftigt die Scherben vom letzten Jahr wegzufegen. Leider hat man noch nicht damit aufgehört laufend neue anzuhäufen. Aber auch abgesehen davon - die "technischen Neuerungen" können mich nicht begeistern.

Persönlichkeit(en)
Uh... ausser Snowden? Okay, dann vielleicht Greg & Sharon Ross, deren Webseite und Podcast ich dieses Jahr für mich entdeckt habe.

Literatur
Definitiv What if? - hat mich neben allem anderen tatsächlich am meisten begeistert.

Game
South Park - Stick of Truth. Yep.

Film
Scheisse schwer. Eigentlich unmöglich was zu nennen. "The Wolf of the Wallstreet" war natürlich gut, weil di Caprio einfach gut ist. "Interstellar" war besser als erwartet und sehr sehenswert. Das lässt sich beliebig fortsetzen - aber eigentlich möchte ich hier nochmal auf Quentin Dupieux verweisen. Der hat dieses Jahr tatsächlich nen bleibenden Eindruck hinterlassen - mit dem aktuellen Streifen "Wrong Cops" ebenso wie mit den Vorherigen. Als beste Serie muss ich "Black Mirror" nennen, auf die ich erst dieses Jahr aufmerksam geworden bin.

Musik
Noch viel, viiiiel schwieriger als nen Film zu nennen - aber ich machs mir mal leicht: In diesem Jahr ist bei mir kein Album häufiger gelaufen als "Äppelknyckarjazz" der schwedischen Band "Movits!". Mir wird auch gerade bewusst dass ich die hier noch gar nicht erwähnt hab. Is zwar von '08, die Platte, aber who cares. Schwedischer Rap-Swing FTW!

Privates
Schottland war natürlich das Highlight, klar. Abgesehen davon find ich den Bart immernoch cool und die Sache mit dem Fleisch klappt auch besser als erwartet.

 

...Bring 'em on, 2015!

Privat Montag, 29. Dezember 2014

TED - my favourites 2014

TED - das Kürzel, dass eine herausragende Plattform für Konferenzen kennzeichnet, hab ich wohl schonmal erwähnt. Wer mehr darüber wissen will findet die Details auf der verlinkten Wikipedia-Seite.

Jedenfalls tragen im Rahmen dieser Konferenzen viele interessante Menschen ihre üblicherweise kurzen Vorträge zu allerlei Themen vor. Präsentiert von Fachleuten des jeweiligen Gebiets kann man sich die Vorträge bei TED-Talks auch ansehen. Mittlerweile gibts wohl auch oft deutsche Untertitel, zu deren Qualität ich leider nichts sagen kann. Ich bevorzuge und empfehle die Vorträge im Original, also auf Englisch, zu gucken.

Und weil ja Weihnachten ist: hier eine Liste meiner Lieblings-Clips 2014. Einige wenige hab ich hier bereits mal angesprochen, andere nicht, manche sind einfach nur informativ, andere amüsant, wieder andere eher kritisch zu betrachten. Na, denken muss man schon noch selbst - das kann ein Video nicht übernehmen. Etwas ausführlichere Beschreibungen findet ihr nach dem Klick, daher spar ichs mir mehr als die Titel zu nennen. Enjoy!

 

A needle-free vaccine patch that's safer and way cheaper

How I learned to stop worrying and love "useless" art

Here's how we take back the Internet

You don't need an app for that

Government surveillance — this is just the beginning

Why good hackers make good citizens

Paper beats plastic? How to rethink environmental folklore

What ants teach us about the brain, cancer and the Internet

Comics that ask "what if?"

Are athletes really getting faster, better, stronger?

My life in typefaces

The flower-shaped starshade that might help us detect Earth-like planets

The discovery that could rewrite physics

Which country does the most good for the world?

What’s wrong with your pa$$w0rd?

Is religion good or bad? (This is a trick question)

Hackers: the Internet's immune system

The Museum of Four in the Morning

Are you human?

A 30-year history of the future

Why does the universe exist?

What’s next in 3D printing

“Am I dying?” The honest answer.

Why privacy matters

What do we do with all this big data?

A science award that makes you laugh, then think

Why we need to end the War on Drugs

The small and surprisingly dangerous detail the police track about you

The world's most boring television ... and why it's hilariously addictive

The power of believing that you can improve

The coming crisis in antibiotics

PEGIDA

Lange hab ich überlegt ob ich irgendwas zu PEGIDA oder vergleichbaren Gruppierungen erwähnen soll. Es ist mir zuwider zu dem, was sich da derzeit entwickelt hat oder noch entwickelt, irgendwie Stellung zu nehmen - ich sehe da nur verbrannte Erde. Sowohl die Anhänger und Sympathisanten dieser Bewegungen als auch Politik und Medien scheinen auf der Stelle zu treten, von blindem Hass bishin zu Ratlosigkeit trifft man auf alles, was man sich nur vorstellen kann. Wirklich alles:

Ich möchte nicht, dass wir in eine Moschee rennen müssen zu Weihnachten.

Oder auch:

Wenn die ganzen Ausländer kommen, dass die erst mal isoliert werden, von den Krankheiten her.

Wer diese Seite hier mitverfolgt weiß dass ich sehr vielen Dingen nur kopfschüttelnd begegnen kann, aber nur selten schäme ich mich derart für Äusserungen meiner Mitbürger. Ich begegne derartigem Gedankengut weit häufiger als mancher vielleicht glauben möchte, in meinem persönlichen Umfeld gibt es genug Menschen die derartige Ansichten teilen und das auch immer wieder kundtun. Da ich leider erkennen musste dass jegliche Diskussion verschwendete Zeit ist, habe ich gelernt solche Vorfälle zu ignorieren.

Nun sind diese verquerten Ansichten allerdings in aller Munde und alltäglicher Inhalt der landesweiten Nachrichten. Das passiert nicht länger im Stillen, zwischen Tür und Angel, wo es schon verwerflich genug wäre, aber immerhin keinen ernstzunehmenden Einfluss hat. Das ist jetzt offizielles Tagesthema.

 

An alle "nicht-deutschen" da draussen, die das hier lesen: Es tut mir leid. Wir sind nicht alle so!

 

Die Süddeutsche Zeitung hat sich mal darum bemüht den tatsächlichen Zuwanderungs-Zustand zu analysieren um den geläufigen Vorurteilen etwas entgegen zu halten. Der entstandene Faktencheck zur Einwanderung ist lesenswert, ausser natürlich man bezeichnet solche Dinge auch als "Lügenpresse" und "informiert" sich lieber bei den bekannten, einschlägigen Szeneseiten, die sich auf Islamfeindlichkeit spezialisiert haben.

Ein paar Erkenntnisse des verlinkten Artikels:

  • Europa ist bei weitem nicht Anlaufstelle #1 der Flüchtlinge. Um ein konkretes Beispiel zu nennen: Nur 4% aller syrischen Flüchtlinge suchen in Europa Asyl.
     
  • Diejenigen, die überhaupt Asyl in Europa suchen, bekommen es nicht ausnahmslos in Deutschland bewilligt. Gemessen an den Einwohnerzahlen gibt es viele europäische Mitgliedsstaaten, die weitaus mehr Flüchtlinge beherbergen als wir.
     
  • Wir bieten auch nicht mehr Hilfesuchenden eine (halbwegs) sichere Unterkunft als das bisher der Fall war. Bereits in den neunziger Jahren hatten wir vergleichbare oder gar höhere Zahlen.
     
  • Mehr als jeder dritte Asylantrag in Deutschland konnte 2014 ohne weitere Angaben oder Überprüfungen direkt abgewiesen werden. Nichtmal zwei von drei Antragstellern wurden überhaupt ins Land gelassen.
     
  • Die letztendlich hierzulande beherbergten Flüchtlinge kosten uns natürlich Geld, aber lange nicht so viel wie man uns glauben machen möchte. Bislang wurden nicht näher nennenswerte Beträge zur Verfügung gestellt um diesen Menschen eine Art "Leben" zu ermöglichen. Es hat sich herausgestellt dass die Zuwendungen nicht annähernd im Sinn einer "Menschenwürde" vertretbar sind und daher wurden die Zahlungen in diesem Jahr erhöht. Sie liegen dennoch deutlich unter dem, was ein Hartz-4-Empfänger bekommt.
     
  • Und selbst diese Kosten relativieren sich gänzlich. Wenn man nämlich berücksichtigt dass wir nicht nur Flüchtlinge in Lager pferchen, sondern auch unterschiedlich begabte, zugewanderte Menschen in normalen Arbeitsverhältnissen beschäftigen, dann stellt sich raus dass uns die Zuwanderung insgesamt sogar noch Geld spart - die migrierten, die Berufe ausüben, zahlen schließlich auch Steuern. Und damit lässt sich nicht nur die komplette Summe abdecken, die für Flüchtlinge in Lagern benötigt wird, davon bleibt sogar noch was übrig. Man könnte sagen dass diese Menschen zu den Hartz-4-Zahlungen unserer Mitbürger beitragen.

 

Jeder hat die Möglichkeit sich zu informieren - und dennoch bekommen PEGIDA und Co. stetig Zuwachs. Ich befürchte tatsächlich dass diese Gruppierungen hierzulande zu einer ernstzunehmenden sozialen und/oder politischen Bedrohung werden könnten - man darf nicht vergessen dass das alles Menschen sind die wählen gehen dürfen und es vermutlich auch tun.

Das bedrohliche, das gefährliche an PEGIDA und Co. ist meiner Meinung nach: Man bedient sich nicht ausschließlich bei Vorurteilen. Man verfällt nicht in die übliche plumpe rechtsradikale Rethorik. Nein, man streut stattdessen gezielt kleine Bruchstücke verschiedener Wahrheiten. Gewürzt mit ein paar Fakten klingen Fremdenhass und Nationalstolz gleich viel erträglicher. Es gibt scheinbar keinen gemeinsamen Konsens, es gibt keine gemeinschaftlich vertretenen Ideale oder Wertvorstellungen. Man findet Menschen aus allen Schichten und allen Lagern bei diesen Gruppierungen - und jeder hat seine ganz eigenen Probleme. Größtenteils natürlich mit Ausländern, unserer Regierung - und unseren Medien.

Und gerade letzteres leider nicht unbegründet. PEGIDA hat es sich selbst auferlegt keinen Kontakt zur Presse zu pflegen und keine Interviews zu geben. PEGIDA bezeichnet die deutschen Mainstream-Medien als "Lügenpresse".

Noch bin ich zwar der Meinung dass es Journalisten in diesem Land gibt die tatsächlich Berichterstattung betreiben, aber deren Zahl schwindet. Und wenn die Presse sich dann noch selbst unterwandert, um die Berichterstattung gezielt in eine bestimmte Richtung zu lenken, dann hört der Spaß einfach auf. Beim oben verlinkten Panorama-Beitrag kommen PEGIDA-Demonstranten zu Wort, zwei der Äusserungen hab ich darunter zitiert. Es wurde allerdings auch jemand interviewt, der sich über Türken im Straßenbild äussert - und dieser jemand hat sich nun zu erkennen gegeben: ...ein RTL-Reporter.

Ein RTL-Reporter mischt sich unter die Demonstranten und äussert Dinge in ein ZDF-Mikrofon, die ganz und gar nicht seinen eigenen Überzeugungen entsprechen. So tief sind wir gesunken. Kann man PEGIDA tatsächlich noch Vorwürfe über ihre ablehnende Haltung gegenüber den Medien machen, wenn diese sich so benehmen? Es hilft dann auch nicht mehr wirklich, dass RTL sich von diesem Mitarbeiter distanziert und die Zusammenarbeit beendet hat.

 

Politischer Unmut, Fremdenfeindlichkeit, Patriotismus, Halbwahrheiten und Desinformation, Medien-Manipulation und eine gute Prise rechtsradikales Gedankengut - kein Wunder dass die Sache brodelt.

 

Wär schön zu sehen dass diese Erscheinungen genau so schnell wieder verschwinden wie etwa Ice-Bucket-Challenges oder ähnlicher Mist. Aber noch sind da zu viele Personen mit zu vielen Interressen am zündeln - ob das ein Buschfeuer oder nur ein kleines Glimmen wird, ist derzeit nicht abzusehen.

Gott* steh uns bei.

 

Nachtrag
Rechtsanwalt Thomas Stadler hat auch was sehr schönes zu PEGIDA geschrieben. Lesenswert!
 

 

* Oder die Götter. Oder Azathoth. Ihr wisst dass mir das egal ist.

"Patch"

Einfach mal auf der Zunge zergehen lassen:

Ubisoft-Fehler: Assassin's Creed Unitys Patch 1.4 fordert 40-GByte-Download

(Quelle)

*Bwahahaha*

Spiele Montag, 22. Dezember 2014

NSAgain

Ein paar Details zu den Abhörmaßnahmen von NSA/GHCQ:

Recently disclosed documents show that the NSA's fourth-largest cable tapping program, codenamed INCENSER, pulls its data from just one single source: a submarine fiber optic cable linking Asia with Europe.

Weils ganz wunderbar dazu passt möchte ich nochmal auf den Artikel zu Untersee-Kabeln hinweisen.