plastickblog

Trilogie des bürgerlichen Wahnsinns 1: Vor dem Ersticken ein Schrei

Beim Stöbern zwischen alten, verstaubten Aufnahmen bin ich letztens bei einem Hörspiel von '77 mit diesem wunderbaren Titel hängengeblieben. Es stammt von Christoph Buggert, seines Zeichens Hörspieldramaturg und ehemals Leiter der Hörspielabteilung des Hessischen Rundfunks. Und der sagt dazu folgendes:

Unter allen Deutungen der Situation, in der wir leben, ist die für mich einleuchtendste, dass wir uns in einen Zustand der totalen Desorientierung hinein bewegen.

(Eine wundervolles Zitat...)

Das Werk besteht aus zusammenhangslosen, kurze Szenen, teils nur aus einzelnen Aussagen. Etwas anstrengend zu hören sind die im schnellen Wechsel vorgetragenen Monologe mit ihren Endlossätzen - aber das ist dennoch eine sehr gelungene, amüsante Datstellung von... ja... Wahnsinn.

Alles in allem haben die Kubisten unsere Welt vielleicht doch etwas zu eckig gesehen.

Ein junges Pärchen hat im Urlaub gänzlich die eigene Identität vergessen. Eine Frau überlegt ob der verstorbene Mann vielleicht doch ihr Gatte sein könnte. Ein Bewerbungsgespräch für die Position einer Ehefrau findet statt. Und die Anwohner einigere Straßen verbünden sich gegen konkurrierende Häuserblocks und versuchen den Napalmangriffen zu widerstehen.

Schräg, abgefahren, absurd - also genau mein Ding!

(Mr. Kort: ...hören sie sich das mal an!)

Dem Wikipedia-Eintrag kann man entnehmen dass es sich dabei tatsächlich um eine Trilogie handelt. Ebenfalls erschienen sind:

  • Nullmord (Trilogie des bürgerlichen Wahnsinns 2)
  • Blauer Adler – Roter Hahn (Trilogie des bürgerlichen Wahnsinns 3)

...hoffentlich lassen sich diese beiden Teile auch noch irgendwo auftreiben.

Minority Report Bavaria

Ich hab ja bereits mal erwähnt dass wir Verbrechen schon aufklären bevor sie überhaupt geschehen. Jeder der mich kennt weiß was ich davon halte.

Bisher klang das ein wenig so nach "Wir werten halt Statistiken aus und schicken unsere Streifenwagen dann mal pauschal in die richtige Richtung."

Kleines Update gefällig?

Precrime per Predictive Policing: Das Internet der Dinge im Zeugenstand

Die Geister, die ich rief...

Zunächst soll nach Schürmann mit statischen Falldaten gearbeitet werden, dann sollen die "notleidenden Datenhalden" der Sonderdienste integriert werden.

Schließlich soll mit der Einspeisung von Echtdaten aus der Polizeiarbeit und von externen Quellen durch externe Dienstleister (Wetter, Energieverbrauch, Internet-Nutzung) das Predictive Policing so scharf geschaltet werden, das es "echte Zusammenhänge" erkennen könne.

"Notleidende Datenhalden". "Externe Dienstleister". Man kann gar nicht so viel essen wie man kotzen möchte. Natürlich, da sind sich die Experten schon einig, sind Probleme zu erwarten. Allerdings nicht wie man meinen könnte vonwegen Gesetz, Verfassung und dergleichen - neee, da gehts mehr um technische und organisatorische Dinge, die noch nicht ganz geklärt sind.

Und natürlich ist CSC auch wieder mit von der Partie.

 

Wenn es eine Sammlung der Dinge gibt, wie man sie nicht haben wollte...

Newsflash

Was derzeit so passiert...

Die gesammelten und fünf Jahre gespeicherten Fluggastdaten sollen nun auch für Flüge innerhalb Europas ausgewertet werden dürfen. War nur ne Frage der Zeit bis diese Ausweitung stattfinden würde. Wie war noch der schöne Spruch? "Wo ein Trog ist, da kommen die Schweine."

Bei einem der weltweit größten Hersteller von SIM-Karten haben NSA/GHCQ Verschlüsselungscodes in nicht mehr zählbarer Menge rausgetragen. Aktuelles Dementi des Herstellers: Also die Behörden haben uns schon seit Jahren ausgespäht - aber die Codes haben sie nicht gestohlen. Ehrlich.

Lenovo installiert Schadcode auf deren Notebooks. Die Adware ist schließlich gut, weil sie Menschen dazu verhilft das richtige zu kaufen. Und dann wurde dieser Schadcode binnen weniger Tage aufgebrochen und mit dem richtigen Schlüssel lassen sich nun echt viele Geräte kompromittieren. In einem Punkt muss ich meinem Bryderchen allerdings Recht geben: ...is bei anderen Herstellern ja ähnlich, so what.

Dass die CIA (und andere derartige Behörden) über Folter-Einrichtungen verfügen ist bekannt. Neu ist dass in den USA auch Police Departments sowas haben.

Die NSA will bei allem was irgendwie "krypto" ist ne Hintertür und den dazu passenden Schlüssel. Achja - Politiker hierzulande wollen das übrigens auch. Die winden sich grad sehr um das irgendwie als was tolles zu verkaufen - und ich befürchte jemand könnte ihnen glauben. Andererseits find ich auch die Theorie von fefe plausibel: ...wenn man solche Kaliber zur Diskussion stellt, dann ist das "zurückrudern" zur VDS das deutlich kleinere Übel.

Achja, und ratet doch mal was mit sämtlichen Spracheingaben bei irgendwelchen aktuellen Mobiltelefonen passiert - da kommt ihr niiie drauf.

Und generell sind alle anderen doof. Die Griechen.. die Russen... alle doof, außer Mutti.

 

Hat einfach keinen Sinn, dieses Nachrichten-Lesen. Steht seit ner Ewigkeit stets die gleiche Scheisse drin - und es interessiert einfach niemanden.

K-Lütl-Lütl

Whoa!

Lovecraft looked blank for an instant, then corrected me firmly, informing me that the word was pronounced, as nearly as I can put it down in print, K-Lütl-Lütl.

Wie sonst sollte man Cthulhu auch aussprechen?

Somewhat

Eben im Radio: Die Waffenruhe in der Ukraine wird "einigermaßen eingehalten".

Ist man mit diesem Zustand also auch "einigermaßen zufrieden"..?