plastickblog

Underestimated

Die Werbebranche versteht es noch immer nicht, selbst wenn sie es sieht: BVDW: Jeder vierte Werbeabruf wird geblockt.

Die deutsche Werbeindustrie hatte die Effekte von Werbeblockern bisher wesentlich unterschätzt.

Korrektur von meiner Seite: Jeder vierte nur? Das wären noch deutlich zu viele Ads, dann hätte ich was falsch gemacht. Danke \drivers\etc\hosts, uMatrix, uBlock Origin, Privacy Badger und Ghostery.

Ten Years After - I'd Love To Change The World

Musik Montag, 26. Februar 2018

NFC Car Key

Da mit den bisherigen Keyless-Systemen anscheinend noch nicht genug Autos geklaut wurden, steigt BMW jetzt auf einen NFC-Schlüssel um. Auf dem Smartphone. Was soll schon schiefgehen...

Notepad BOM

Zum Editieren von Textdateien benutze ich schon so lange Notepad++, dass ich beinahe vergessen habe, dass es auch noch andere Möglichkeiten gibt. Beispielsweise das Microsoft Notepad, welches zum Standard-Zubehör von Windows gehört. Und das Tool hat dummerweise die Angewohnheit die Byte Oder Mark von UTF-8 Dateien zu ändern. Einfach so. Ohne Hinweis.

Dazu kommt nun, dass der Python Config Parser ein Problem mit UTF-8-BOM hat und das Einlesen der Daten dann eben einfach scheitert. In der Praxis heißt das, dass manche meiner Skripte nicht mehr funktionieren, wenn ein User die Konfiguration mit dem Microsoft Notepad geändert hat.

Das Problem ist bekannt, älter - und ne richtig saubere Lösung für das Notepad-Verhalten gibt es einfach nicht.

Es gibt allerdings ne Lösung für den Python Config Parser, indem man die Konfigurationsdatei mit dem Modul IO öffnet. Und dann ist dem Config Parser auch egal ob BOM oder nicht, dann klappt auch das Einlesen.

Lesson learned.

IT Problems

Volksbegehren sind doch ne tolle Sache, oder? Da kann man als Bürger direkt bei Entscheidungen mitwirken. Na, jedenfalls theoretisch...

In Österreich werden zwei regierungskritische Volksbegehren durch Probleme mit der IT-Infrastruktur des Innenministeriums gebremst. [...] Einige hätten unverrichteter Dinge wieder abziehen müssen. Auch die Systeme zur Online-Teilnahme waren teilweise überlastet. Das Innenministerium stellt demnach keine Lösung in Aussicht, "der Ansturm ist einfach zu groß".

Tja. "Hoppla".