plastickblog

Ready Player One

Nach der Lektüre von Ernest Clines Bestseller "Ready Player One" hab ich mir gestern die Verfilmung von Spielberg angesehen.

Ach naja. Kurzweilig, unterhaltsam, Popcorn-Kino. Schlecht? Nicht direkt, ist halt so'n typischer Hollywood-Streifen. Gut? Auch nicht so wirklich. Viele richtig geile Sachen aus dem Buch habens nicht auf die Leinwand geschafft. Es bleibt halt einfach ein madiger Beigeschmack, wenn sogar die Haupt-Story abgeändert wird. Und wer kam bitte auf die Idee "Railgun" ins deutsche "Schienengewehr" zu übersetzen?!

Unterm Strich: Meh. Lest das Buch oder besorgt euch das Hörbuch.