plastickblog - NSAgain

NSAgain

Letztens wurde publik dass der Bundestag den Internetzugang von Verizon bezieht. Der amerikanische Anbieter ist unter anderem dafür bekannt ein richtig guter Kumpel der NSA zu sein. Das macht sich natürlich nicht ganz so gut - und darum wird über einen Anbieterwechsel nachgedacht.

Jetzt.

Nicht als Snowden dargestellt hat wie sich das mit der NSA und den Anbietern verhält, vor über einem Jahr. Auch nicht als der Name Verizon in diesem Zusammenhang aufgetaucht ist, vor einem Jahr. Nee, jetzt - weil das eben publik wurde.

Muss man denen denn immer erst auf die Finger klopfen bis sie dazu übergehen offensichtlich notwendige Schritte einzuleiten? Ist ne rethorische Frage...

 

Oh, und die großen Parteien wollen nach wie vor nicht dass sich Snowden hierzulande einer Befragung unterzieht. Ich persönlich halte Snowden immernoch für clever genug dass er sich von uns fernhält, aber was genau befürchten die eigentlich alle? Welche versteckten Leichen könnte Snowden denn noch ans Tageslicht bringen? Ich mein... wurde doch sowieso schon alles großflächig verkackt wo es nur geht. Wissen wir doch schon. Dass man sich vehement dagegen wehrt Snowden hierzulande aussagen zu lassen kann nur bedeuten dass es unterm Teppich noch genügend Dreck gibt der da auch besser bleiben soll.

 

Seit geraumer Zeit fällt auch das "Wir wussten von nix!"-Lügenkonstrukt in sich zusammen. Merkel soll von Anfang an darüber informiert gewesen sein dass sie überwacht wurde - aber sie musste trotzdem empört sein, war ja schließlich Wahl. Und der BND hat jahrelang fleissig Daten von zentralen deutschen Internetknoten an die Amis weitergeleitet, die versuchen gerade "..aber nicht so viel wie die haben wollten!" irgendwie als Entschuldigung darzustellen.

Alle wussten es. Jeder hat mitgespielt. Gäbe es nicht Snowden, wir wüssten nach wie vor nicht in welchem Ausmaß wir verarscht werden, während alle freundlich lächeln und winken.

 

...und vor diesen Hintergrund stellen sich jetzt manche und sagen sowas wie "Wir brauchen eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung!". Achnee. Auch wieder: ...jetzt? Nicht schon die ganzen vergangenen Jahre, in denen genau das gefordert wurde? In denen das aus so vielen Gründen nicht machbar war?

Naja, jetzt ist es tatsächlich leichter sich für ne Verschlüsselung einzusetzen - jetzt, wo die NSA genug Zeit und Geld investiert hat um genau solche Dinge zu unterwandern. Bin mal gespannt wie die Reaktion ausfällt wenn auch das irgendwann mal verstanden wird.