plastickblog - The Man In The High Castle

The Man In The High Castle

Ist ne Serie, kein Film. 2015 erschienen, eine Staffel, zehn Folgen. Die Idee stammt von niemand geringerem als Philip K. Dick, Produzent war unter anderem Ridley Scott. Man darf also sabbern ;-)

Ohne zuviel verraten zu wollen: Die Handlung spielt in einer alternativen Welt, in den 70er Jahren. Die Nazis haben den Krieg gewonnen. Das, was uns als Nordamerika bekannt ist, wird von Japanern und Nazis besetzt, die beiden Hoheitsgebiete werden von einer Neutralen Zone getrennt. Und dann tauchen in der Widerstandsbewegung plötzlich Filme auf, die eine andere Geschichte erzählen - nämlich die vom Untergang Hitlers. Und so nimmt die Geschichte ihren Lauf...

 

Natürlich weicht die Serie von Dicks Originalvorlage ab - da ich die aber nicht gelesen hab kann ich darauf nicht näher eingehen. Was man zu sehen bekommt ist allerdings hervorragend inszeniert und glaubwürdig dargestellt. Ein von Hakenkreuzen überwuchertes Neu-Berlin an der Ostküste überzeugt ebenso wie japanische Unterdrücker an der Westküste. Die gesamte Welt funktioniert, hinterlässt aber dennoch ein flaues Gefühl in der Magengegend - das allgegenwärtige "Sieg Heil" und selbstverständlich auch diverse Gräultaten passen einfach ein keine Welt. Ich bin auch dankbar dass die Serie nicht annähernd so entsetzliche Szenen wie die damalige Wirklichkeit zeigt - der ein oder andere Filme-Macher hätte das sicher weiter ausgereizt.

Generell strahlt die Serie eine auffällige Ruhe aus. Natürlich gibt es hektische Szenen, die Serie möchte aber keinesfalls Action-Geladen erscheinen. Es gibt auch so gut wie keine sinnfreien Dialoge, sondern vielmehr oft tiefgründige. Jedes gesprochene Wort hat Gewicht, jede Handlung Konsequenzen - und die Protagonisten sind sich dessen bewusst.

 

The Man In The High Castle (...engliche Groß- und Kleinschreibung ist manchmal zum Verzweifeln) hat mich sehr gefesselt und gut Unterhalten, da kann ich auch über das leider etwas "triste" Staffelende hinwegsehen. Das Ganze wurde von Amazon Studios produziert und wegen des großen Erfolgs ist noch in diesem Jahr eine Fortsetzung angekündigt. Da die Vorlage von Dick das allerdings nicht hergibt hab ich gemischte Gefühle. Ja, das könnte eventuell schon vernünftig umgesetzt werden, das kann aber auch voll nach hinten losgehn. Mir hätte es auch gefallen wenn man es einfach bei einer Staffel belassen hätte.