plastickblog - Mouse Doubleclicks

Mouse Doubleclicks

Seit Jahren kommt es bei Anwendern, die ihre PC-Maus intensiv nutzen, immer wieder zum gleichen Problem: Nach einiger Zeit führt die Maus bei einem einfachen Linksklick einen Doppelklick aus. Ungewollt.

Mit so einem Gerät lässt sich nicht mehr vernünftig arbeiten. Die typischen Lösungswege: Während des Garantiezeitraums meldet man den Fehler beim Hersteller, der dann im Idealfall auch reagiert und ein Austauschgerät schickt. Nach Erlöschen der Garantie wirft man das Gerät eben weg und kauf sich ein neues.

Hab ich bisher auch so gemacht und etliche Geräte entweder eingeschickt oder eben direkt ersetzt. Sehr ärgerlich, dass das Problem über Geräte-Generationen hinweg immer wieder auftritt.

 

Meine aktuelle Maus, eine Logitech Performance MX, hat kürzlich auch wieder mit dem Doppelklicken angefangen. Das Gerät kostet aktuell so um die 60€, bei Amazon sogar über 90€ (ahem..?). In der Preisklasse und von diesem Hersteller dachte ich früher mal sowas wie "Qualität" erwarten zu können. Naja.

Jedenfalls hab ich ein bisschen runmgestöbert und dabei eine sehr hilfreiche Rezension gefunden:

Eigentlich hätte die Maus die volle Punktzahl verdient, wenn...

Ja, wenn die Maus nicht an der selben Krankheit leiden würde, wie alle Logitech-Mäuse, die ich bisher hatte. Ich habe meine Maus jetzt fast 2 Jahre und vor Kurzem hat der allseits unbeliebte Doppelklickeffekt angefangen. Ich werde hier 1. beweisen, dass Logitech die Maus mit voller Absicht so konstruiert, und 2. eine Möglichkeit aufzeigen, wie man zumindest die Lebensdauer der Maus verlängern kann.

[...]

Hans-Jürgen Funke @ amazon

 

Und diese Möglichkeit hab ich soeben mit Erfolg ausprobiert! Lest euch die Rezension selbst durch - und im Volltext gibts die Anleitung etwas ausführlicher und mit Fotos.

 

 

Was man braucht:

  • einen kleinen Kreuzschraubendreher
  • zwei Stecknadeln
  • eine Pinzette
  • etwas zum Reinigen von Metallflächen. In der Rezension wird ein Glaspinsel empfohlen, ich hab festgestellt dass Wattestäbchen und Lösungsmittel auch gut funktionieren.
  • ggf. neue Gleitpads für die Maus, da die alten zerstört werden (Original Logitech/3M Pads, ~9€)
  • wenn neue Gleitpads gekauft werden: Ein Cuttermesser oder etwas anderes, womit man schaben kann
  • ruhige Hände und Geduld

 

1) Die Maus aufschrauben

Die Schrauben, die das Gehäuse zusammenhalten, befinden sich unter den Gleitflächen der Maus. Klar kann man an den jeweiligen Stellen einfach ein Loch in die Gleitpads stechen und die löchrigen Pads dann weiterverwenden. Wer es ordentlicher mag kauft sich eben neue Pads.

Die aufgeklebten Pads und die Klebereste lassen sich mit einem Cuttermesser oder etwas ähnlichem leicht entfernen. Die vier Kreuzschrauben danach auch.

 

2) Gehäuseoberteil abnehmen

Das Oberteil ist mit einem Kabel mit dem Innenleben der Maus verbunden. Das kann man allerdings ausstecken. Da der Anschluss ziemlich streng sitzt: Bitte nicht ruckartig das Kabel rausreißen.

 

3) Die Mikroschalter zerlegen

Die Gehäuse der Mikroschalter sind aus Kunststoff. Das Oberteil der Schalter ist mit dem verlöteten Unterteil "verschnappt". Es lässt sich abnehmen, wenn man zwei kleine Nadeln in die Trennung zwischen Ober- und Unterteil in der unteren Hälfte steckt , dadurch werden die "Schnapper" ausgehebelt. Beim Abnehmen darauf achten dass man das kleine, weiße Kunststoffteil, den Auslöser des Schalters, nicht verliert.

(Bild oben: Webfundstück - ausgerechnet diese Ansicht hab ich nicht geknipst...)

 

4) Die Kontaktfeder des Mikroschalters entfernen und reinigen

Mit einer Pinzette kann das kleine Blechstück, die Kontaktfeder des Schalters, vorsichtig entfernt werden. Das Teil darf dabei natürlich nicht verbogen werden. Die Kontaktfläche ist anschließend beidseitig zu reinigen, ich hab dafür Wattestäbchen und ein Lösungsmittel verwendet.

 

5) Die Feder wieder einbauen

Das ist der mit Abstand schrecklichste Teil der Prozedur. Die Feder lässt sich echt leicht ausbauen - aber sie wieder dorthin zu bekommen, wo sie hingehört, ist ne ganz andere Sache. Hier nochmal Detailansichten, wie sie im Schalter sitzen muss. Viel Spaß.

 

6) Den Schalter wieder zusammenbauen

Das kleine, weiße Plastikteil in den Schlitz im Deckel des Schalters einsetzen und das ganze dann wieder auf den Mikroschalter stecken. Der Schalter ist damit wieder komplett und durch Drücken auf den weißen Auslöser kann man schon mal testen ob die Taste funktioniert und "klickt".

 

7) Das Gehäuseoberteil wieder aufsetzen

Das Kabel des Gehäuseoberteils anstecken und die Oberschale auf das Unterteil setzen, dann mit den vier Kreuzschrauben befestigen.

 

8) Ggf. die neuen Gleitpads aufkleben

Das Gerät mal zu testen, bevor man die Schraubenlöcher wieder abklebt, ist nicht die dümmste Idee. Wenns nichts gebracht hat kann man das ganze Prozedere auch nochmal versuchen.

 

In meinem Fall hat das auf Anhieb das Doppelklick-Problem abgestellt und ich kann meine liebgewonnene Maus wohl doch noch ein Weilchen benutzen!

 

Hans-Jürgen Funke erwähnt auch, dass Logitech den Fehler absichtlich herbeiführt. Geplante Obsoleszenz ist mir nicht neu, aber ich versteh zu wenig von der Materie um das hier beurteilen zu können. Scheint so als würde Logitech den Schalter nicht gemäß seiner ursprünglichen Funktion verwenden, da das Problem sonst ausgeschlossen wäre. Lass ich mal so stehn.