plastickblog - Social Credits

Social Credits

Bisher nur bei Black Mirror, in der Folge Abgestürzt (Nosedive):
Jeder Mensch hat ein Punktekonto, dass von Likes und Dislikes bei sozialen Netzen abhängt. Der Punktestand ist entscheidend für den eigenen Werdegang, ein niedriger Score sorgt für Einschränkungen, ein hoher Punktestand öffnet so manche Tür.

Kürzlich beim 34C3: China - Die maschinenlesbare Bevölkerung:
Diverse Unternehmen arbeiten daran, einen "Social Credit" für die Bevölkerung zu erstellen. Alle Daten, die über eine Person vorliegen, werden analysiert um einen Punktestand zu ermitteln. Der Umgang mit den "falschen" Personen kann diese Punkte verringern, wohlwollendes Verhalten gibt Bonuspunkte. Selbstredend ist das System mit allen großen Online-Diensten und Behörden-Datenbanken verknüpft.

Vorgestern im Radio: Erste Feldversuche laufen bereits.
Es werden bereits Tests für das System in der realen Welt durchgeführt. Im Beitrag war von einer Region mit 600.000 Einwohnern die Rede, von denen jeder verpflichtet ist seine Social Credits zu pflegen. Die Tester nehmen's gelassen. Ein Straßenverkäufer gibt an dass er weiß, dass sein Punktestand sinkt wenn er beispielsweise bei rot über eine Ampel geht. Sorgen mache er sich nicht, er sei ja immer nett zu den Menschen. Ein Regierungssprecher betont, dass es dabei nicht nur um das Vermeiden von Straftaten geht - man wolle den moralisch perfekten Menschen.

 

...wie ich es hasse, wenn Sci-Fi-Dystopien plötzlich real werden.