plastickblog - EU DSGVO Letter

EU DSGVO Letter

Update zu dieser Sache:

Ich hab ne Antwort von der EU bekommen! Nicht von Frau Jourová, aber ne Antwort, das muss man schon betonen.

Denn was da drinsteht... darüber lohnt es sich nicht zu schreiben. Keine meiner doch ziemlich konkreten Fragen wurde auch nur im entferntesten beantwortet. Im Gesamten liest sich das so, dass nach der Anrede ein Text folgt, den wohl jeder erhalten hat, der ne Mail schrieb. In diesem Text wird das Problem kleingeredet, das beträfe ja "nur" Unternehmen, wenn ich vor der DSGVO Datenschutzkonforme Webseiten betrieben habe müsse ich ja nichts ändern, blah, fasel, etc.

Bullshit, also.

Ja, doch, diese EU-Antwort darf man getrost als Bullshit bezeichnen, denn die letzten Absätze im Schreiben sind sehr konkret und unmissverständlich: Nichts davon sollte für weitere Maßnahmen herangezogen werden, sämtliche Erwähnungen seien nur Hinweise, selbstredend müsse man sich an das nun geltende Gesetz halten, nichts vom Inhalt des Schreibens hat irgendeine Relevanz, von Bedeutung sind nur die Paragraphen der DSGVO, alles und jeder Distanziert sich ausdrücklich vom Schreiben, man will nichts damit zu tun haben und räumt ein dass man jederzeit ganz andere Positionen und Aussagen zur DSGVO treffen kann und wird, sollte es notwendig werden.

In Kürze also: "Hey, das ist alles halb so wild, mach dir keinen Stress - aber komm ja nicht zu uns, wenn du wegen unserer Sache doch Ärger bekommen solltest! Und überhaupt, wir haben auch gar nichts dazu gesagt!"

Na, mit so nem Rückhalt fühlt man sich natürlich gleich viel besser! Und was ich nun tun soll, muss oder werde, um Webauftritte halbwegs DSGVO-Sicher zu gestalten? Gute Frage. Nichtmal die Macher der DSGVO können oder wollen dazu ne brauchbare Auskunft geben, insofern... we'll see...