plastickblog - NSU

NSU

Etwa 18 Jahre nach den Morden, die dem NSU zugeschrieben werden, ist der Prozess der verbliebenen Schuldigen wohl beendet. Vorerst, denn die der rechtsradikalen Szene nahestehenden Anwälte der Verurteilten wollen selbstredend Revision einlegen.

Das einstweilige Urteil: Lebenslange Haft für Zschäpe, Freiheitsstrafen für die vier Mitbeschuldigten. Einer davon ist schon bald wieder auf freiem Fuß.

Nach etlichen Prozessjahren dürfte diese so schwerwiegende, tiefgreifende Sache wohl kaum noch von Bedeutung in der breiten Öffentlichkeit sein. Wer hat den Überblick behalten? Wer die Zusammenhänge verstanden? Für die Opfer der NSU dürfte selbst eine lebenslange Haftstrafe mit anschließender Sicherungsverwahrung nur wenig Gerechtigkeit vermitteln. Schließlich war es nicht zuletzt der Staatsapparat, die deutschen Behörden und Organe, die auf ganzer Linie versagten. Mutwillig? Wissentlich? Oder waren die vielen Pannen tatsächlich nur bedauerliche Missgeschicke und Zufälle?

Wir finanzieren nach wie vor V-Leute, die in genau diesen radikalen, extremen, gewalttätigen Millieus agieren. Wir machen einfach weiter damit, selbst wenn einer der größten Skandale in diesem Zusammenhang jetzt gerade mal so hinter uns liegt. Spuren wurden verwischt, falsche Verdächtigungen ausgesprochen, Akten verschwanden - von einer "lückenlosen Aufklärung" kann nicht ansatzweise die Rede sein. Wie tief müsste man dazu in die Staatsbehörden vordringen? Wir werden es nicht erfahren.

Neun Tote mit Migrationshintergrund sind in diesem Land einfach nicht ausreichend, um den Dingen tatsächlich auf den Grund gehen zu können. Ein "tolles" Signal, in diesen sowieso schon viel zu turbolenten Zeiten...