plastickblog - Open Doors

Open Doors

Bei Tesla hat man das mit dem "Schließsystem ohne Schlüssel" auch besonders gut verstanden und nun das Problem, dass sich die Autos doch etwas zu leicht öffnen lassen:

Das Keyless-Entry-System des Tesla Model S lässt sich innerhalb kürzester Zeit knacken.

[...]

Die eigentliche Schwachstelle, ein Verschlüsselungsalgorithmus in den Schlüsseln, der seit 2005 als unsicher gilt, ist allerdings nach wie vor offen.

Das ganze geht mit Hardware im Wert von 500€ und entsprechend vorbereitet funktioniert der Auto-Diebstahl in etwa 2 Sekunden. Also alltagstauglich.

Wer sich nun freut keinen Tesla zu fahren und damit vielleicht ein sicheres Keyless-System zu haben: Äh, nein. Für euch hat der ADAC bereits im Juli eine Liste mit der wunderbaren Überschrift "Autos und Motorräder mit Keyless-Schließsystem, die der ADAC illegal öffnen und wegfahren konnte" veröffentlicht. Deren Ergebnisse sind ziemlich vernichtend.

Unterm Strich: Wenn ihr euch ein Fahrzeug kauft, bei dem ihr zum Einsteigen und Losfahren keinen Schlüssel ins Schloss stecken müsst, bedeutet das: Auch jemand anders muss keinen Schlüssel ins Schloss stecken, um euch die Karre zu klauen.

Andererseits: Was DAS für Möglichkeiten im Bezug auf "Car-Sharing" bietet... ;-)