plastickblog - Donor?

Donor?

Ich möchte kurz darauf hinweisen, dass die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung kostenfrei Organspendeausweise verschickt.

Die Bestellung ist schnell und unkompliziert möglich. Wer sich mit dem Thema beschäftigen und für sich eine Wahl treffen möchte, kann das tun ohne einen Cent auszugeben. Bequem von Zuhause aus. Anstelle der üblichen Papierbögen gibt es dort auch Kunststoffkärtchen zu bestellen, falls das jemandem lieber ist.

Natürlich wird auch das Thema Organspende kontrovers diskutiert, natürlich gibt es auch dazu die unterschiedlichsten Meinungen - und so kann man auf dem Ausweis auch explizit angeben, dass man der Entnahme eben nicht zustimmt, falls man pauschal dagegen ist. Egal wie man dazu steht - eine Auseinandersetzung mit dem Thema und das Treffen einer Entscheidung sind sicherlich sinnvoll, um Angehörigen diese schwere Entscheidung abzunehmen und seinen eigenen Willen klar zum Ausdruck zu bringen.

Mein jedenfalls ich.