plastickblog - Highway limit

Highway limit

Aktuell wird mal wieder über ein Tempolimit auf deutschen Autobahnen diskutiert. Und man könnte wirklich glauben dass es diesmal ernst gemeint ist!

Stellt sich die Frage: Warum haben wir eigentlich noch kein Tempolimit? Immerhin gibt es sowas in der restlichen EU längst, es scheint also keine grundsätzlich existenzbedrohende Sache zu sein.

Die Gegner argumentieren, dass der Zusammenhang zwischen reduzierten Geschwindigkeiten und weniger Unfällen nicht zweifelsfrei nachgewiesen ist. Aber selbst wenn die Anzahl der Unfälle gleich bliebe - dass es nen Unterschied macht, ob jemand mit 200 km/h oder mit 130 km/h in ein anderes Fahrzeug einschlägt, ist hoffentlich nachvollziehbar? Dass sich eine erhöhte Geschwindigkeit nicht linear, sondernd exponentiell auf alle Folgen auswirkt? Selbstredend auch auf die Umwelt, der die geringere Schadstoffbelastung durch ein Tempolimit zugute käme.

 

Woran liegt es also, dass wir noch keins haben?

Vielleicht daran, dass diejenigen, die darüber entscheiden, selbst nicht unbedingt in Kleinfahrzeugen mit durchschnittlicher Motorisierung unterwegs sind?

Vielleicht daran, dass die Automobilindustrie hierzulande eher ungehindert schalten und walten darf und Serienfahrzeuge mit rennsport-tauglichem Antrieb ganz normal sind und zum guten Ton gehören?

Vielleicht daran, dass die großen Hersteller selbst die angestrebte E-Mobilität mit Boliden vorantreiben, die mit dem Grundgedanken dieser Energiewende eher wenig zu tun haben?

Und auch wenns subjektiv ist: Ich begegne (leider) häufiger Menschen, die sich klar gegen ein Tempolimit aussprechen. Keiner davon fährt ein Fahrzeug mit weniger als 250 PS unter der Haube. Weil Statussymbol und Spaß und cool und "Hubraum statt Wohnraum, höhöhö".

 

Ja, man könnte glauben, dass man es diesmal wirklich angehen will. Aber solange eines der Argumente gegen das Tempolimit ist, dass die Situation auf den Straßen ja sowieso kaum eine höhere Geschwindigkeit zulässt (Stephan Weil, Ministerpräsident von Niedersachsen, SPD - solange geht die übliche Farce wohl noch weiter.

 

Update:

Die Bundesregierung hat dem Tempolimit eine klare Absage erteilt. Weil es "intelligentere" Maßnahmen für den Klimaschutz gebe, als halt einfach langsamer zu fahren.

Erstens: Was bitte ist denn an gemäßigten Geschwindigkeiten im Straßenverkehr "unintelligent"?

Zweitens: Es geht dabei nicht ausschließlich um den Klimaschutz.

Tolle Zeichen, die unsere Regierung da setzt! Laut jüngsten Umfragen ist etwas mehr als die Hälfte der Bundesbürger für das Tempolimit, sogar die Polizeigewerkschaft befürwortet es - aber unsere Regierung hält das eben für nicht besonders clever. Rasen was der Motor hergibt scheint einfach "intelligenter" zu sein.

 

Update #2:

Unser Verkehrsminister meint:

Tempolimit sei "gegen jeden Menschenverstand"

...und auch:

Deutsche Autobahnen sind die sichersten Straßen weltweit.

Zur ersten Aussage:

Statistisch lässt sich tatsächlich ein Zusammenhang zwischen Tempolimit und weniger Verkehrstoten herstellen: 2016 sind auf deutschen Autobahnen mit Geschwindigkeitsbegrenzung pro Autobahnkilometer 26 Prozent weniger Menschen tödlich verunglückt als auf Autobahnen ohne Tempolimit.

Zur zweiten Aussage:

Hinsichtlich der Verkehrssicherheit befinden sich deutsche Autobahnen im europäischen Mittelfeld.

Sagen jedenfalls die hier. Aber was weiß schon das Statistische Bundesamt oder der Europäische Verkehrssicherheitsrat...