plastickblog

Poor Netflix

Armes Netflix. Die haben ihre Quartalszahlen veröffentlicht und stehen aktuell nicht so besonders gut da.

Netflix konnte allein im letzten Quartal weltweit über 4,4 Millionen neue Nutzer verbuchen. Letztes Jahr haben sie im gleichen Quartal einen Gewinn von 65,6 Millionen Dollar eingefahren, dieses Jahr konnte das auf 384,3 Millionen Dollar erhöht werden.

Aber trotz all dem verloren die Netflix-Aktien über 14 Prozent - denn die Prognosen der Analysten haben noch bessere Zahlen prophezeit. Diese Vorhersagen sind aber nicht eingetreten, daher nun die Negativ-Schlagzeilen über Netflix.

 

...und das ist leider symptomatisch für die Wirtschaft. Fragt mal die Betreiber von Snapchat, oder gibt es die mittlerweile gar nicht mehr?

Wollen wir irgendwann wieder damit aufhören, die Definition von "gut" und "schlecht" den Analysten zu überlassen? Oder machen wir da einfach weiter so, bis diese Art von Leistungsdruck endlich auch Kleinkinder in der Ganztagsbetreuung erreicht hat?

Trump Offense Stats

Höhö, schöner Bildblog-Fund:

Die „New York Times“ hat eine Liste mit allen Menschen, Dingen und Orten erstellt, die von Donald Trump auf Twitter seit der Verkündigung seiner Kandidatur beleidigt, beschimpft und verächtlich gemacht wurden. Es sind derzeit 487 Einträge vorhanden

Die vollständige Liste der NY Times ist hier. Fleißiges Kerlchen, dieser Trump...

EU DSGVO Letter

Update zu dieser Sache:

Ich hab ne Antwort von der EU bekommen! Nicht von Frau Jourová, aber ne Antwort, das muss man schon betonen.

Denn was da drinsteht... darüber lohnt es sich nicht zu schreiben. Keine meiner doch ziemlich konkreten Fragen wurde auch nur im entferntesten beantwortet. Im Gesamten liest sich das so, dass nach der Anrede ein Text folgt, den wohl jeder erhalten hat, der ne Mail schrieb. In diesem Text wird das Problem kleingeredet, das beträfe ja "nur" Unternehmen, wenn ich vor der DSGVO Datenschutzkonforme Webseiten betrieben habe müsse ich ja nichts ändern, blah, fasel, etc.

Bullshit, also.

Ja, doch, diese EU-Antwort darf man getrost als Bullshit bezeichnen, denn die letzten Absätze im Schreiben sind sehr konkret und unmissverständlich: Nichts davon sollte für weitere Maßnahmen herangezogen werden, sämtliche Erwähnungen seien nur Hinweise, selbstredend müsse man sich an das nun geltende Gesetz halten, nichts vom Inhalt des Schreibens hat irgendeine Relevanz, von Bedeutung sind nur die Paragraphen der DSGVO, alles und jeder Distanziert sich ausdrücklich vom Schreiben, man will nichts damit zu tun haben und räumt ein dass man jederzeit ganz andere Positionen und Aussagen zur DSGVO treffen kann und wird, sollte es notwendig werden.

In Kürze also: "Hey, das ist alles halb so wild, mach dir keinen Stress - aber komm ja nicht zu uns, wenn du wegen unserer Sache doch Ärger bekommen solltest! Und überhaupt, wir haben auch gar nichts dazu gesagt!"

Na, mit so nem Rückhalt fühlt man sich natürlich gleich viel besser! Und was ich nun tun soll, muss oder werde, um Webauftritte halbwegs DSGVO-Sicher zu gestalten? Gute Frage. Nichtmal die Macher der DSGVO können oder wollen dazu ne brauchbare Auskunft geben, insofern... we'll see...

Ghostery gone

Ich glaub ich hab hier mal das Browser-Addon "Ghostery" erwähnt. Nun - Ghostery möchte nicht mehr benutzt werden. Lässt sich ja bequem entfernen, immerhin.

DSGVOllverkackt

Die DSGVO schützt unsere Daten, sagen sie. Soll was positives sein, sagen sie. Nunja.