plastickblog

Win 10: Math Updated

Oh, dieser Fortschritt: Nur zwei Jahre nach Bekanntwerden eines Rechenfehlers im Tachenrechner von Windows 10 hat Microsoft das Problem behoben! :-)

 

(Okay, zugegeben: Mathe kann ein Arschloch sein und beim Programmieren erst recht. Fließkommazahlen sind zum Beispiel eine eher vertrackte Sache...)

hessenDATA

Hessen hat Software bei guten, seriösen Freunden gekauft, um damit besser Verbrecher fassen zu können. Immerhin, über den Kaufpreis von 0,01€ kann man sich nicht beschweren - oder? Und sie haben auch schon wen damit verhaftet!

Wenn man berücksichtigt, was der Hersteller in den Staaten so gedreht hat, um seinem Produkt einen Nutzen zuschreiben zu können, dann fragt man sich wie das hierzulande aktuell läuft...

No Change

Mal ne gute Nachricht zwischendurch: Das geplante Leistungsschutzrecht sowie die aktuelle Urheberrecht-Debatte (bisschen Kontext dazu) sind vorerst vom Tisch, das wurde vom Europaparlament erstmal abgelehnt.

Das Europäische Parlament stimmte am Donnerstag in Straßburg mit deutlicher Mehrheit gegen die Pläne des CDU-Abgeordneten Axel Voss

Das Thema ist aber nach wie vor brisant, Diskussionen darüber sind noch bis zum September angedacht. Dann sehn wir weiter.

Verhandlungsführer Voss setzte nach der Abstimmungsniederlage seine Polemik der vergangenen Tage unvermindert fort. "Die beispiellose Kampagne der Internetgiganten, die aus Eigeninteresse Unwahrheiten über eine vermeintliche Zensur des Internets verbreiten, war unerträglich, aber hat offenbar Früchte getragen"

Apple Malware

Macs sind ja auch besonders sicher, sagen die Apple-Fanboys. Ach, ist das so?

Und wie verbreitet sich ne Malware in der Mac-Szene? Na, so:

[...] werden schlichte Codezeilen herumgereicht, die das Opfer im Mac-Terminal ausführen muss.

Kein Scherz! Wirklich! Das steht da! Das Problem sind an dieser Stelle also nicht die Geräte...

Office 365 Access

Ich rate ja immer gern von Office 365 ab, aus vielen Gründen. Heute kommt einer dazu:

Eine undokumentierte API, die Admins eine sekundengenaue Überwachung von Anwendern ermöglicht. Das gibt es halt einfach, bei diesem Office-Paket. Und das wurde nur publik, weil ne Sicherheitsfirma und Anonymus die Schnittstelle erwähnten und Microsoft daraufhin zu ner Stellungnahme genötigt war. Und was sagt Microsoft dann dazu? Im wesentlichen: Jaja, stimmt ja alles, sollte man halt aber nicht benutzen, ist nur für besondere Zwecke gedacht.

...und welche "Features" versteckt Microsoft sonst noch so, in ihren Produkten, für so ganz spezielle Verwendungszwecke? So nem Hersteller glaubt man doch gern!

 

(Wenn es schon ein Microsoft-Office sein muss, dann doch bitte die 2016er Version, ne Lizenz dafür bekommt man im Onlinehandel für etwa 10€. Das dann ausschließlich offline genutzt, sollte für die meisten Ansprüche genügen.)