plastickblog - Computech

ThisPersonDoesNotExist

ThisPersonDoesNotExist.com generiert Fake-Gesichter von Menschen, die es gar nicht gibt. Hier ein Artikel dazu, aufschlussreicher ist vielleicht dieses Video, da kann man dem Generator bei der Arbeit zusehen. Und falls jemand glaubt sowas machen halt einige wenige Leute in einer Art Labor, oder so: Der Code ist auf GitHub, zum selber nachspielen.

Seht euch das mal an und beurteilt dann selbst, ob ihr erkannt hättet, dass ihr es mit einem Fake zu tun habt.

Wie lange dauert es nun wohl, bis das in soziale Netze und Datingseiten vordringt? Schon irgendwie gruselig.

Microsoft Reality

Microsoft meint: Europäische Gesetzgeber müssen Videoüberwachung, Gesichtserkennung, KI und dergleichen rasch regulieren, damit es nicht zu Orwellschen Zuständen kommt.

Ebenfalls Microsoft: Wir bieten übrigens ne echt tolle Gesichtserkennungs-KI an! Für umsonst! Für jeden! Mit tollen Konditionen für Großabnehmer!

...kann man einfach nicht mehr ernst nehmen, den Laden.

Shrinking Blizzard

Activision Blizzard will sich gesund-schrumpfen.

Nein, die haben sich noch immer nicht davon erholt. Aber das wird schon - der Aufwand, den man bei Mobile Games betreibt, ist ja nicht so groß wie bei AAA-Spielen. Vor allem dann nicht, wenn man bereits ne Firma gekauft hat, die damit so richtig Erfahrung hat, wie... sagen wir... die Macher von Candy Crush.

 

Wo wir schon bei Candy Crush sind: Benutzt jemand Windows 10? Bei Interesse kann man mal diesen "Microsoft Store" öffnen und das Spiel "Candy Crush Saga" suchen. Steht daneben "herunterladen" - oder steht da "installieren"? Überraschung! Gleich weiter, dann bitte einmal das Verzeichnis C:\Program Files\ öffnen und dort dann den Ordner "WindowsApps" öffnen. Noch ne Überraschung!

Wer da gerne selbst Hand anlegen möchte, hier steht wie. Man sollte da aber nicht blind drauflos löschen - sucht mal nach Powershell-Befehlen zum endgültigen entfernen von Windows-Apps, das könnte auch helfen.

(Thxle Bro, für den haarsträubenden Fund!)

M$ Office: 2019 vs. 365

Microsoft hat ne Kampagne, mit der sie Office 365 bewerben. Dieses Miet-Software-Paket, dass eure Daten gerne in die Microsoft-Cloud schaufeln will.

Interessant: Bei der Kampagne vergleicht Microsoft das 365-Produkt mit dem hauseigenen Office 2019-Paket. Und letzteres zieht dabei den Kürzeren. Und warum? Na, weil man bei 365 natürlich KI-Features nutzen kann!

Zusammengefasst: Microsoft sagt, dass Office 365 viel besser ist als Office 2019 und dass man daher lieber Office 365 kaufen soll.

Microsoft verdient halt aber aktuell auch ein Schweinegeld mit ihren Cloud-Sachen. Ob da ein Zusammenhang besteht...?

DSGVO: 8 months later

Nach acht Monaten mit der DSGVO gibt es eine erste Bilanz.

Mal sehn was der Artikel so aufgreift...

Dank der DSGVO habe die Telekom Gelegenheit gehabt, sich als vertrauenswürdiges Unternehmen zu präsentieren.

Aha. Weiter...

Aus juristischer Sicht bewertete Ulf Buermeyer von der Gesellschaft für Freiheitsrechte die dank DSGVO möglichen Bußgelder als Ansporn, Datenminimierung, Datensicherheit und Transparenz weiter auszubauen.

Super Sache! Genau das war doch ein Kernpunkt der DSGVO, dass man Verstöße endlich auch mal mit ordentlichen Bußgeldern ahnden kann! Was gibt es da also konkret zu berichten?

[...] gegen die Betreiber der Online-Community Knuddels verhängte Bußgeld von moderaten 20.000 Euro

[...] hohe Strafe wie die 400.000 Euro beim Fall eines portugiesischen Krankenhauses

Da hat man also die ganz, ganz schlimmen Übeltäter erwischt - einen Teenie-Chat und ein Krankenhaus. Ein voller Erfolg!!1elf!