plastickblog - Privat - 2

Icon Location

Firefox war und ist der Browser meiner Wahl, auch wenn es davon längst nicht nur gutes zu berichten gibt. Ich nutze den schon sehr, sehr lange. Und viele Jahre lang waren die relevanten Interface-Icons per Default links neben der Adressleiste. Fand ich gut so, war schnell dran gewöhnt, ging gut von der Hand.

Dann, vor geraumer Zeit, hat ein Update alles verändert und die relevanten Icons wurden rechts neben der Adressleiste angezeigt. Anpassungen waren sowieso mein Zeitvertreib, also hab ich die Oberfläche etliche Versionen lang nach der Aktualisierung stets wieder so konfiguriert, wie ich sie haben wollte - mit Icons links neben der Adresszeile.

Irgendwann war ich es leid. Irgendwann hab ich das aufgegeben. Irgend ein Update hat die Icons erneut rechts neben die Adresszeile gesetzt und ich hab sie dort belassen. Ich hab meinen Firefox zuletzt also so bedient, wie Mozilla es vorgab. Und auch das funktionierte nach etwas Zeit zum Umgewöhnen. Man gewöhnt sich ja an sehr vieles.

Nun, Firefox hat wieder ein großes Update ausgerollt. Eins, bei dem sich die Icons wieder links neben der Adresszeile befinden - so wie früher. Nur dass ich mittlerweile an die rechte Icon-Position gewöhnt bin.

 

...ey, mal ganz im ernst, Mozilla: Lasst diesen Scheiß! Is nicht witzig!

Custom SAK

Ich mag Schweizer Taschenmesser ("Swiss Army Knife"). Mein erstes hat mir mein Opa geschenkt, da war ich noch so jung dass das ne fragwürdige Sache war. Mit den Jahren sind ein, zwei Modelle dazugekommen und da mir eine etwas zu klappfreudige Klinge mal ne kleine Narbe verpasst hat, hab ich Gefallen an den etwas größeren Modellen mit Feststell-Mechanik gefunden.

Auf der Suche nach einem täglichen Begleiter bin ich letztes Jahr beim "Nomad" fündig geworden. Nur eins hat mich daran gestört: Die Griffschalen aus Kunststoff.

Und da kommt Chris ins Spiel. Der zaubert nämlich ganz wunderbare Griffschalen und hat noch weitere Custom-Tricks auf Lager, die ihm aber leider auch Ärger mit Victorinox beschert haben. Na jedenfalls, mein Klappmesser hat sich mehr als bewährt und ist so selbstverständlich geworden, dass ich Chris und seine Holzschalen völlig vergessen habe - bis eben.

Dabei hat er wirklich hervorragende Schalen aus Wüsteneisenholz für mich angefertigt, die ich mit 2K-Klebstoff auf meinem Nomad befestigen konnte.

Je nach verwendetem Material sind die Griffschalen teurer als das Messer selbst (bei Wüsteneisenholz wohl in jedem Fall), aber es hat sich gelohnt - und ich find das ist ne großartige Idee um SAK-Freunden ne große Freude zu machen. Oder eben um sich selbst was zu gönnen.

Danke, Chris!

Removal

Dieser Mist ist jetzt endlich ausgestanden - das Implantat ist raus (Marker for scale):

...bin damit noch vor ner Woche durch einen Metalldetektor und es hat nicht gepiept. Hm.

Privat Samstag, 21. Oktober 2017

Berlin

In unserer Landeshauptstadt war ich nicht zum ersten Mal - aber bisher noch nie mit jemandem, der die Welt mit den gleichen Augen sieht wie ich. An der Seite der wunderbarsten Begleitung die man sich nur vorstellen kann durfte ich Berlin nochmal neu entdecken. Sie (!) hat mich (!) dort in eine Banksy-Ausstellung eingeladen - muss ich mehr sagen?! Geil wars, zwischen Vandalismus und Flaniermeilen, Hinterhöfen und Historischem, Burgern aus'm Klo und Feinkost.

Nur die Erkältung, die ich mir wahrscheinlich dort eingefangen hab, hätt's nicht gebraucht. Aber irgendwas is ja immer.

Privat Montag, 9. Oktober 2017

Nokia 3310 - just ♥

Es war lange angekündigt und sollte bereits im Mai ausgeliefert werden - hat aber doch etwas auf sich warten lassen. Und obwohl es bei vielen Shops nach wie vor nur vorbestellt werden kann, steckt in meiner Hosentasche nun schon seit einer Woche mein neues Nokia 3310 :-)

Das technische Geplänkel ignorier ich mal, was das für ein Telefon ist und was es kann bzw. nicht kann steht schon zuhauf im Netz.

Mein bisheriges Fazit: Noch nie fand ich ein Mobiltelefon so toll, das ist genau was ich mir darunter vorstelle. Ein geniales Gerät. Was mir persönlich als Manko aufgefallen ist, lässt sich schnell aufzählen:

  • G2-Netz only. Ich hab überall Empfang wo ich mich überwiegend aufhalte, alles kein Problem - aber im Hinterkopf steckt die Befürchtung dass die Betreiber dieses Netz in nicht all zu ferner Zukunft abschalten werden. Ich hoff mal das dauert noch ne Weile.
  • Die Kontakte sind sehr oldschool, es lässt sich jeweils nur ein Name und eine Telefonnummer anlegen. Ich komm damit klar, aber das ist ein reines Softwarethema und hat was mit Usability zu tun. Mehrere Nummern pro Kontakt und ggf. Adressdaten und so'n Kram wären leicht realisierbar gewesen.
  • Der Kalender ist auf 25 Termine begrenzt. Das stört mich tatsächlich am Meisten, da krieg ich noch nicht mal alle wichtigen Geburtstage eingetragen. Das ist auch ein reines Softwarethema, das hätte man auch bei einem Retro-Phone besser lösen können.

Aber abgesehen davon: Danke, Nokia! ♥