plastickblog

Der Lübcke-Mord: NSU 2.0?

Der CDU-Politiker Walter Lübcke wurde ermordet. Schon kurz nach der Tat gab es einen Täter, der nun geständig ist.

Der Täter beteuert auch insbesondere, dass er alleine gehandelt hat. Ohne Mittäter, ohne Mitwisser. Und obwohl bereits etliches beim Täter beschlagnahmt werden konnte, die Tatwaffe war bisher nicht dabei. Der Grund für den Mord? Etwas, das Lübcke vor 4 Jahren bei einer Versammlung zum Thema Flüchtlinge geäußert hat.

...und der Fisch stinkt mal wieder vom Kopfe.

Der Täter ist mehrfach wegen Gewalttaten vorbestraft, beispielsweise hat er 1995 ein Bombenattentat auf eine Flüchtlingsunterkunft geplant. Er hat Verbindungen zur rechtsratikalen militanten Gruppierung "Combat 18", einem radikalen Ableger des bereits verbotenen Neonazi-Netzwerks "Blood & Honour". Und er war im NPD-Umfeld aktiv. Der Name des Täters tauchte auch bereits bei den Ermittlungen im NSU-Prozess auf.

NSU? Das war diese Erfolgsgeschichte hier. Dieser rechtsradikale Sumpf, in den unsere Behörden viel zu weit verstrickt sind, als dass man da ernsthaft hätte ermitteln können.

Nun wurde ein Politiker ermordet. Heimatschutzminister Seehofer hat geäußert, dass man wohl von einem politisch motiviertem Mord ausgeht (No shit, Sherlock?! Bist du da ganz alleine drauf gekommen?) und dass die Aufklärung nicht durch das Geständnis beendet wird.

Was da wohl rauskommen wird? Ist ne rethorische Frage...

"Brumm Brumm" by Hans Zimmer

Nachrichten aus der Welt: BMW hat Hans Zimmer engagiert, um die Sounds für die geplanten Elektro-Fahrzeuge zu kreieren, damit...

...der krachlose Elektro-BMW den Fahrer nicht entfremdet.

Nicht dass der potentielle Kunde die Marke aufgrund des fehlenden "Brumm-Brumms" nicht wiedererkennt! Am Ende geht der noch zur Konkurrenz, wegen der dort gefälligeren Geräuschkulisse!

Das Unternehmen hat der Klangkulisse den Namen BMW IconicSounds Electric verpasst.

Ja, die Automobilindustrie hat die Probleme unserer Zeit erkannt und tut was dagegen.

Dank "intelligenter Technik" soll der Fahrer zum "ultimativen Fahrer" werden.

...und, fährst du noch "normal", oder schon "ultimativ"?

Doch keine bessere Welt, sorry

Tja, jetzt können wir die Welt wochl doch nicht wie geplant retten.

Länder scheitern an Nachhaltigkeitszielen


Eine Welt ohne Hunger, mit Klimaschutz und Gleichberechtigung – diese Ziele wird die internationale Gemeinschaft laut einer Studie der UN auch bis 2030 nicht erreichen.

So ein Pech aber auch. Was machen wir da nun, in den kommenden zehn Jahren? Ein neues Maut-Gesetz planen? Oder AKK ein paar Grundkenntnisse in Sachen Kommunikation beibringen? Irgendwas werden sie schon machen, diejenigen, die sich einreden, in unserem Namen und für uns zu agieren. Ob es aber helfen wird, die Welt zu einem besseren Ort zu machen?

Deutschland belegt im internationalen Vergleich den sechsten Platz und wird als "symptomatisch" für das Abschneiden der Industriestaaten bezeichnet: "Deutschland ist bei einigen UN-Zielen auf einem guten Weg, doch wir werden die Nachhaltigkeitsagenda verfehlen, wenn wir politisch in zentralen Bereichen nicht umsteuern"

...politisch umsteuern? Gute Idee! An mir soll das nicht scheitern.

Kritik übten die Autoren auch an den G20-Staaten: Sie nähmen eine schlechte Vorbildrolle ein. Die Industrieländer seien insgesamt für rund die Hälfte der globalen Umsetzungslücken zur Erreichung der Ziele verantwortlich.

[...]

Gleichzeitig kritisiert der Bericht das Missverhältnis aus Überproduktion von Nahrung auf der einen und Mangelernährung auf der anderen Seite. Während ein Drittel der Lebensmittel weltweit weggeworfen werde, gälten noch immer 800 Millionen Menschen als unterernährt.

Jaja, schlimm. Aber lasst uns doch erstmal noch über den Brexit sprechen, und dann die Kanzlerfrage klären - und zwischendurch die Altparteien vor dem Dreck ihrer Vergangenheit schützen.

Vorerst gibt es jedenfalls keine bessere Welt, sorry.

CSU-Mautvorhaben geplatzt

Ein weiterer Meilenstein in der Erfolgsgeschichte der CSU wurde heute vom Eurpäischen Gerichtshof gestoppt: Die geplante PKW-Maut, die nur für "die anderen" anfallen sollte.

Das wurde natürlich auch von vornerhein kritisiert, dass das doch irgendwie nicht in Ordnung sein kann, wenn nur "die anderen" bezahlen müssen. Wurde ignoriert. Musste halt jetzt auf höchster Ebene so festgestellt werden. Kostet ja ni... ach nein, doch, kostet ordentlich Geld. Eure Wahlstimmen bei der Arbeit.

Immerhin, nun scheint Angela Merkel recht zu behalten: Mit ihr wird es keine PKW-Maut in Deutschland geben.

 

Nachtrag, 19.06.2019:

Für die CSU-Verkehrsexpertin kam die Entscheidung des EuGH sehr überraschend. Das war so völlig unvorhersehbar, das kam quasi aus dem nichts!

Mozilla sucht "glaubwürdige Inhalte"

Mozilla möchte irgendwie "glaubwürdige Inhalte" per Firefox-Extension hervorheben. Die hoffen, mit der entgegengesetzten Vorgehensweise eines Inhalts-Filters nicht in Richtung Zensur zu arbeiten. Nun... ja. Bisschen kurz gedacht, da das unterm Strich so ziemlich aufs gleiche rausläuft. Aber hey, wer ne coole Idee hat kann dafür 1600$ Preisgeld gewinnen! Aber nicht alles auf einmal ausgeben!

Mozilla sollte sich lieber mal wieder auf das Kerngeschäft, ihre Anwendungen, fokussieren. Und nicht ständig auf den User oder dessen Content, da ist bisher nichts vernünftiges bei rausgekommen. Es ist ganz schön mühselig geworden, den ganzen Dreck im Firefox nach der Installation wegzukonfigurieren.

Bonuspunkte gibt's für das Symbolbild im verlinkten Artikel.