plastickblog - wir haben bezahlt!

wir haben bezahlt!

wers noch nicht mitbekommen hat: musikhören ist krieg.

naja gut, noch nicht so ganz. aber jedenfalls ist es jetzt schon mehr als nur unterhaltung - geld regiert, leider auch hier. die bands, djs und interpreten äussern sich nur selten selbst über verkaufszahlen, gewinne oder verluste - das übernehmen deren verleger, oder ganz groß zusammengefasst: die musikindustrie.

macht an sich ja mal garnichts, jammern ist man ja gewohnt. was aber grund zur sorge ist: die mi jammert nicht nur am laufenden band, sie hat auch gleich lösungen parat wie man die, glaubt man ihren worten, vom aussterben bedrohte musikwelt noch retten kann. und das allerschlimmste: sie findet mit ihren vorschlägen sogar noch gehör! neue technologien und gesetze sollen das retten, was dem nicht-charttauglichen hörer schon längst ein dorn im... äh... ohr ist.

da wird mit holzhammer-methoden versucht genaustens zu kontrollieren wer wann welches lied hören darf. und wie oft. und mit wem. da werden medienformate und kopierschutztechniken verbreitet die in erster linie mal dafür sorgen sollen dass man auch ja das abspielgerät xyz der firma abc kauft, sonst bleibts recht still im kopfhörer. kurz: da erwirbt man etwa und wird im nachhinein noch eingeschränkt, kontrolliert, kastriert - kriminalisiert.

schonmal ein auto gekauft das nur auf den bundesstraßen im heimatlandkreis fährt, trotz der 5 sitzmöglichkeiten nur einen beifahrer legal mitreisen lässt, nur mit kraftstoff von einer einzigen tankstelle läuft und unter keinen umständen weiterverkauft werden darf? naja.

eine (weitere) kampagne zum thema findet man bei wir haben bezahlt! - mit schönen zahlen und fakten die sich jeder mp3-besitzer mal eben ansehen sollte.


Zahle doppelt, hoer die Haelfte!

Musik Donnerstag, 27. Juli 2006