plastickblog

tryout

für manche spielereien bin ich ja immer zu haben, besonders natürlich wenns um technik-kram und computer geht. nur leider kommt da nicht immer was brauchbares raus...


aktuell versuch ich mich ein wenig mit VMWare, virtuellen betriebssystemen. aber weil ich mich ja mit standards nicht zufriedengeben kann bestehe ich auf eine portable lösung, auf irgendwas das sich vom USB-stick aus benutzen lässt. und da gibts sogar diverse ansätze, allerdings nichts was mich zufriedenstellt. eine software die grundlos abstürzt und bis zum nächsten reboot nichtmehr funktionieren will ist keine brauchbare lösung. und wenn sogar ich, der laie, nach nur wenigen minuten erste mängel bei der umsetzung entdecke kanns mit der funktionalität nicht weit her sein. und wie darf ich das eigentlich verstehen dass es problemlos möglich ist einen LAN-webzugang via VM zu nutzen, WLAN aber ein ding der unmöglichkeit ist? ich hätt immernoch interesse an einem virtuell bootbaren, portablen zweitsystem - aber sowas ist gegenwärtig wohl eher 'alpha' als 'beta'-ware.

 

dann hab ich vor ein paar wochen meinen virenschutz erneuert. ob man sowas wirklich braucht ist natürlich ansichtssache, ich möcht sowas aber nicht missen und war auch schon das ein oder andere mal dankbar dafür. die suche nach der "eierlegenden wollmilchsau" ist diesmal etwas länger ausgefallen und dennoch relativ ergebnislos versandet - unterm strich ist irgendwo alles ansichtssache. entschieden hab ich mich dann für "kaspersky antivir 2010", nicht zuletzt weil ich davor auch zufriedener kaspersky-kunde war.

und zufrieden könnte ich auch jetzt wieder sein, wenn der aktivschutz auch mein IMAP-konto überwachen würde. tut er aber nicht. oder besser: ich kann IMAP überwachen lassen, dann allerdings nichtmehr darauf zugreifen. oder ich lass IMAP beim virenschutz aussen vor, kann dafür aber mails empfangen. ein klarer fall für den support, dacht ich mir, bis ich heute zum wiederholten mal auf die selben einstellungen verwiesen wurde die ich anfangs schon erwähnt hatte. die hoffnung stirbt vielleicht zuletzt, aber sie stirbt. note to self: künftig auf kostenlose AVs setzen, nicht nur des geldes wegen. "Microsoft Security Essentials" scheint übrigens ein recht brauchbarer kandidat zu sein.

 

zuletzt dann was positives: ein kollege hat mich damit beauftragt ihm einen schlüssel nachzumachen. nichts besonderes, nur sind die originalschlüssel des rasenmäher-bulldogs entweder verschwunden oder abgebrochen. also hab ich heute gelernt wie man gegenstände einscannt oder unterm mikroskop abfotografiert und daraus eine brauchbare 2D-skizze erstellt, mit der man dann ein programm für unsere maschinen erstellt - bis gestern wusste ich noch nichtmal dass sowas überhaupt möglich ist :-)

voting


if voting changed anything they'd make it illegal

pixels


PIXELS by PATRICK JEAN.

different

es gibt hier im ort einen einzigen sogenannten "elektro-großmarkt". ich persönlich versuch ihn zu meiden, nicht zuletzt wegen solchen sachen:


ein neues spiel für die PS3 erscheint. ein kollege kauft es sich in diesem laden am erscheinungstag für 55€€ und erwähnt das beiläufig. am darauffolgenden tag will sich dessen freund das spiel ebenfalls dort kaufen - nur sind die spiele jetzt mit sage und schreibe 69€€ ausgezeichnet.

auf die frage was das soll entfernt ein mitarbeiter kleinlaut das neu angebrachte preisschild und verkauft das spiel dann doch für 55€€.

etwa eine woche später steht das spiel dann zum angebotspreis für 59€€ im laden. ein weiterer kollege will sich das spiel kaufen und erkundigt sich bei einem mitarbeiter nach den ursprünglichen 55€€ und bekommt als antwort dass man am aktuellen preis nichtsmehr machen könne, weil das ja ein angebot sei. allerdings könne er das spiel auch zum mitarbeiter-preis von 62€€ erwerben. äh... hä??

nach kurzen verhandlungen bekommt dieser kollege das spiel dann für 57€€.


...noch fragen?

must have

...ich bin ja wirklich niemand der die presse besonders kritisch beobachtet. manchmal, vielleicht. ich hab nur ein bisschen dieses womöglich etwas kindliche bild von journalismus im kopf - reporter, dass sind menschen die zeitungen füllen und die tagtäglichen vorkommnisse dokumentieren. das ist ein seriöser beruf der von menschen ausgeübt wird die ziemlich genau wissen was sie da tun. oder?

bei einem artikel mit dieser überschrift braucht es natürlich unbedingt eine fotostrecke. mit mindestens zehn bildern die zeigen wie sich die mittelschicht selbst belügt. falls das nicht geht... nimmt man eben irgendwelche bilder. und notfalls auch weniger.

völlig sinnfrei, aber notwendig - denn so werden "klicks" generiert, die währung derartiger webauftritte. wieviele besucher eine webseite hat lässt sich nicht wirklich eindeutig und präzise bestimmen, da kann man eben nichtmehr wie bei verkauften exemplaren rechnen. tut man aber. drei bilder plus eine abschließende werbeseite plus der eigentliche artikel, das macht zusammen dann fünf seitenaufrufe. und das klingt doch gleich viel besser als ein einzelner.

das nachfolgende schema zeigt sehr schön wie das mal war, mit den informativen webseiten, und wie es heute ist. derartige veränderungen fallen jemandem wie mir durchwegs nur negativ auf, artikel die mehr als zwei seiten umfassen les ich wirklich nur dann wenn es sein muss. und ich kann fotostrecken nicht leiden. klikk to 'nlardsch: