plastickblog - Tausende neue Glyphosat-Klagen gegen Bayer

Tausende neue Glyphosat-Klagen gegen Bayer

Bayer bekommt laufend neue Klagen wegen Glyphosat - im vierstelligen Bereich.

Bis zum 11. April seien Klagen von rund 13.400 Klägern zugestellt worden

Nochmal: Solange Monsanto ein US-Unternehmen war, gab es da keine Probleme solche Verfahren abzuschmettern. Jetzt hat Bayer Monsanto gekauft und kann sich vor Klagen nicht mehr retten, vor allem seit ein Geschworenen-Gericht einem Krebspatienten Schadensersatz in nicht geringer Höhe zugesprochen hat.

Bayer hält nach wie vor an der Meinung fest, dass das alles halb so wild ist. Aber sicher doch, das ist nicht weiter tragisch, was sind schon 12.000 Entlassungen.

 

Zurück zur Realität:

Erst gestern kam im DLF die (leider recht kurze) Meldung, dass neue Tests einen Zusammenhang zwischen Glyphosat und genetischen Schäden nachfolgender Generationen zeigen. Beim Experiment wurden schwangere Ratten mit Glyphosat in Kontakt gebracht, dann hat man beobachtet was geschieht.

Stellt sich raus: Selbst wenn die aktuell Glyphosat-Kontaminierten Tiere keinerlei Veränderungen aufweisen, zeigen sich bei den Nachkommen Schädigungen wie Krebszellen und Vergleichbares gut vier mal häufiger als bei Kontrollgruppen - und zwar bis in die dritte Generation. Das ist ziemlich derber shit!

Alles gut, Bayer, ihr sitzt stabil? This is fine!

 

Update, 29.04.2019:

Nachdem die Hauptversammlung der Bayer-Aktionäre mit Anlauf in die Hose ging, findet die Süddeutsche ziemlich deutliche Worte.

Konzernchef Baumann und auch der Chef des Aufsichtsrats, Werner Wenning, der Vorvorgänger Baumanns an der Vorstandsspitze, sollten schnell ihre Posten räumen. Die beiden hatten gemeinsam vor zwei Jahren die folgenreiche Übernahme des amerikanischen Saatgutproduzenten Monsanto eingeleitet. Kursabsturz, Milliardenklagen in den USA und ein rasanter Imageverlust sind die Folgen. Baumann und Wenning müssen Verantwortung übernehmen und Platz für eine neue Führung machen.

Aber Bayer ist das egal, der Aufsichtsrat steht geschlossen hinter dem Vorstand. Es passt einfach zu gut: This is fine!