plastickblog - Europawahl 2019

Europawahl 2019

Europa hat gewählt. Die alten Eliten haben deutlich Stimmen verloren, feiern sich aber immer noch als Sieger. Leider passt das ja auch irgendwie zum erschreckend hohen Alter der Wähler.

Wenn man die Jungen fragt, sieht das anders aus: Rezo (der hier) hat nicht nur eine "kleine Delle" bei den Altparteien hinterlassen, er hat sie tatsächlich zerstört. Ich richte schon mal ein herzliches Dankeschön in die Zukunft - wenn diese Leute an die Wahlurne dürfen, kann sich wirklich was ändern.

Was sich aktuell geändert hat, ist tatsächlich eher besorgniserregend. Nein, nicht dass die Grünen so viele Wähler gewinnen konnten und die wohl eigentlichen Sieger sind - da applaudiere ich, das kann man feiern!

Beängstigend ist: Die rechts-konservativen, noch konservativer und noch weiter rechts als die CDU/CSU, konnten große Erfolge verzeichnen. Im Europaparlament gab es da die EKR (EU-kritisch und rechtspopulistisch), die EFDD (EU-skeptisch und rechtspopulistisch) und die ENF (rechtspopulistisch bis rechtsextrem). Zählt man die Sitze dieser Lager zusammen, stellen sie nur ganz knapp hinter den Christdemokraten die zweitstärkste Fraktion im Parlament.

Nochmal: In Summe sind die Europa-Feinde und die Rechtspopulisten das zweitstärkste Gewicht im Europaparlament. Wie meine bessere Hälfte heute früh schon feststellte: Wenn man da keine Gänsehaut bekommt, weiß ich auch nicht.

Vielleicht ist es aufgefallen - da steht es gab diese Fraktionen. Die sind nämlich gerade im Umbruch, die bisherigen Fraktionen sollen aufgelöst werden und die Rechten überlegen, eine neues Lager zu bilden und sich unter einer anderen Struktur zusammenzuschließen.

Bleibt zu hoffen, dass sie sich dabei gegenseitig aufreiben und keine Einigung finden - sonst sieht die Zukunft Europas nicht gerade rosig aus...