plastickblog - Shallow & Profound

Siemens vs. Klimaziele

In Austrailen soll ein umstrittenes Kohlebergwerk errichtet werden - und Siemens hat bereits Verträge unterschrieben, die liefern dazu benötigte Technik.

Siemens selbst will laut eigenen Aussagen schon was fürs Klima tun und hat auch mit Klimaaktivisten gesprochen, aber, tja, der Vertrag ist halt schon unterschrieben.

Wenig überraschend äußern sich nun Klimaaktivisten zu Siemens und dieser Sache.

Und wer bekommt in den Kommentarfunktionen der Nachrichtenseiten nun "auf's Maul"? Natürlich die Klimaaktivisten. Wirtschaft first, oder so... die freiwillig verbreitete Doktrin des gemeinen Bürgers. Schöner kann es doch gar nicht laufen. Also, für die Wirtschaft.

TikTok-App muss von Soldaten-Diensthandys gelöscht werden

Kennt hier jemand TikTok? Falls nicht: Gut so!

...das ist so ne "jeder kann eigene Videoclips erstellen und teilen"-App, die seit einer Weile recht populär ist. Im November 2019 hatten die monatlich eine Milliarde aktive Nutzer.

Die Frage "warum sollte ich ein Video machen?" stellen sich Smartphone-Träger offensichtlich nicht, wenig überraschend sind alle, aber auch wirklich alle dieser 15-Sekunden-Clips, die mir je untergekommen sind, absoluter, wahrhaftiger Müll. Kein guter Müll, kein lustiger Müll - einfach nur Müll, den niemand braucht. Seht selbst: https://www.tiktok.com/trending/

Sich selbst zum Horst machen und sich möglichst lächerlich darstellen, um das dann mit der ganzen Welt zu teilen - oder was war da nochmal der Sinn? Wird sich mir nicht erschließen.

Aber hey, natürlich hat jeder das Recht sich zum Deppen zu machen und seinen geistige Dünnschiss auf alle Ewigkeit gespeichert dem Anbieter dieser App und all dessen Partnern zu überlassen - ist ja euer Ding.

...dafür war diese Schlagzeile dann doch eher überraschend: TikTok: U.S. Army untersagt Soldaten die Nutzung auf Dienst-Smartphones.

Dabei ignorieren wir mal großflächig alle Datenschutz- und Telemetrie-Bedenken, die sich in diesem Zusammenhang stellen. Aber kann mir irgendjemand erklären, was eine App wie diese überhaupt auf einem Diensthandy eines Soldaten zu suchen hat? Ich mein, die haben eh schon genug Probleme mit durchaus nachvollziehbaren Apps. Aber... TikTok? Im Ernst?

Bis Ende Oktober hatte die U.S. Army die TikTok-App noch als Instrument genutzt, um neue Soldaten zu rekrutieren.

Ah. Natürlich, denen ist nichts zu blöd, solange es neues Kanonenfutter ranschafft. War ja auch ne geniale Idee, die App eines chinesischen Herstellers in einem sicherheitskritischen US-Militärbereich zum Rekrutieren zu verwenden - wer konnte schon ahnen dass das schiefgeht?!

The future is now: DNA-Dating

Oh whow, eine weitere Dystopie ist in der Gegenwart angekommen: Dating anhand der DNA, damit sich nicht zufällig zwei Menschen mit denselben Erbkrankheiten ineinander verlieben.

Gut? Schlecht? In jedem Fall fragwürdig. Das kennt man von den Entwicklern aber nicht anders, so what.

Teslas Cybertruck

Es gibt gerade viel gerede über Teslas neuen Cybertruck.

Die Memes und Witze schreiben sich quasi von selbst. Das Gefährt sieht nun mal so aus, als würde man das A-Team ein paar Stahlplatten an eine MadMax-Karre schweißen lassen und das dann in einer sehr alten Grafik-Engine rendern. Mir gefällts auch nicht.

...aber gibt es denn ne bessere Werbung, als ständig im Gesprächsmittelpunkt zu stehen?

...und welcher alteingesessene OEM hätte schon die Eier, so ein Fahrzeug zu bauen?

Vielleicht hat Musk doch nicht alles falsch gemacht.

Offene Sicherheitscloud

Es gibt halt nix, was durch ein bisschen PR nicht doch lustig werden könnte:

Cloud Pak for Security, die neue offene Plattform von IBM

...und wenn sie vorher nicht offen war, dann jedenfalls hinterher - oder was war noch gleich das Verkaufsargument? :-)

Es geht um ein neues IBM-Produkt:

Eine neue Plattform von IBM soll über alle Datenquellen, Systeme und Cloudumgebungen hinweg sicherheitsrelevante Informationen zusammenführen und analysieren.

Das verkauft sich aber sicher gut. Nachdem ja nahezu jeder seine Daten in die schlecht gesicherten, stets anfälligen Speichersysteme externer Dienstleister schaufelt, gibt es sicher ganz viel Bedarf dafür, nun einen weiteren externen Dienstleister draufzukleben, um die Löcher besser schließen zu können. Ein schlüssiges Konzept.