plastickblog - Shallow & Profound - 2

Flat Earth: Stuntman stirbt beim Absturz seiner selbstgebastelten Rakete

Als wäre es nicht schon verrückt genug, dass es Menschen gibt, die tatsächlich glauben, die Erde sei flach, hat sich nun ein Stuntman eine Rakete gebastelt, um damit Beweise für diese "These" zu sammeln. Weil NASA und Co. allesamt lügen, oder so ähnlich. Und Wissenschaft ist ja auch nichts anderes als Sci-Fi. Das hat so gut funktioniert, dass er mit dieser Rakete ums Leben kam. Lest selbst.

 

Das ist so Banane, da möchte man eigentlich nur aufwachen und feststellen, dass die Menschen doch nicht so blöd sind, sich von Spinnern derart beeinflussen zu lassen. Das ist aber leider kein Traum und die Meinungsmache mit plumpen Lügen, die man mit Halbwahrheiten erklärt, funktioniert. Schon mal was von der AfD gehört?

Echter Service

Ich muss es einfach loswerden, weil es doch irgendwie unerwartet kam und mittlerweile auffällig häufig passiert ist: Ich erlebe positives im Kundenservice!

In den vergangenen Monaten hatte ich mit völlig unterschiedlichen Anliegen immer wieder mal Kontakt zum Kundenservice verschiedener Unternehmen. Bis vor einer Weile war mein persönliches Empfinden: Kundenservice ist tot. Man erreicht sowieso kaum jemanden, und wenn, dann ist er nicht zuständig. An eine kundenorientierten Herangehensweise wagte ich kaum noch zu denken.

Nun - mein Eindruck hat sich dank vieler toller Servicemitarbeiter geändert! Es gibt Hotlines, da erreicht man in unter einer Minute einen echten Menschen am Telefon. Mails werden mit Bezug zum Thema beantwortet, so ganz ohne Textbausteine. Und viele Servicemitarbeiter waren sogar vorbildlich vorbereitet. Ich hatte mehr als einen Moment, in dem es mir kurz die Sprache verschlagen hat, weil ich eine freundliche, zielgerichtete und kompetente Auskunft vom Service bekam. Damit rechnet man ja nicht mehr so wirklich.

Es gibt sie natürlich immernoch, die unsäglichen Computerstimmen, Warteschleifen und Servicemitarbeiter, die ihren Job nicht ansatzweise verstanden haben.

Aber ich durfte nun auch wieder sehr deutlich erleben, dass es auch noch echten, richtigen Service gibt. Im Kundenservice ist sicher nicht das beste Arbeitsumfeld, man muss sich von unzähligen Idioten beschimpfen lassen und kann selbst oft gar nicht wirklich etwas unternehmen, um den oft schwierigen Kunden gerecht zu werden. An jeden, der seinen Job da trotzdem ernstnimmt und mit der notwendigen professionalität vorgeht: DANKE!

...vermutlich haben manche Unternehmen begriffen, dass Service etwas ist, was man nicht "einfach nebenher hat", sondern dass das ein sehr zentraler Pfeiler der Kommunikation zwischen Kunde und Unternehmen ist. Wenn der Service scheiße ist, kann man sich auch die Hochglanzwerbung sparen - die überzeugt einen einmal verprellten Käufer nicht. Hochwertiger Kundenservice kann dagegen punkten und sowas spricht sich auch herum.

Siemens vs. Klimaziele

In Austrailen soll ein umstrittenes Kohlebergwerk errichtet werden - und Siemens hat bereits Verträge unterschrieben, die liefern dazu benötigte Technik.

Siemens selbst will laut eigenen Aussagen schon was fürs Klima tun und hat auch mit Klimaaktivisten gesprochen, aber, tja, der Vertrag ist halt schon unterschrieben.

Wenig überraschend äußern sich nun Klimaaktivisten zu Siemens und dieser Sache.

Und wer bekommt in den Kommentarfunktionen der Nachrichtenseiten nun "auf's Maul"? Natürlich die Klimaaktivisten. Wirtschaft first, oder so... die freiwillig verbreitete Doktrin des gemeinen Bürgers. Schöner kann es doch gar nicht laufen. Also, für die Wirtschaft.

TikTok-App muss von Soldaten-Diensthandys gelöscht werden

Kennt hier jemand TikTok? Falls nicht: Gut so!

...das ist so ne "jeder kann eigene Videoclips erstellen und teilen"-App, die seit einer Weile recht populär ist. Im November 2019 hatten die monatlich eine Milliarde aktive Nutzer.

Die Frage "warum sollte ich ein Video machen?" stellen sich Smartphone-Träger offensichtlich nicht, wenig überraschend sind alle, aber auch wirklich alle dieser 15-Sekunden-Clips, die mir je untergekommen sind, absoluter, wahrhaftiger Müll. Kein guter Müll, kein lustiger Müll - einfach nur Müll, den niemand braucht. Seht selbst: https://www.tiktok.com/trending/

Sich selbst zum Horst machen und sich möglichst lächerlich darstellen, um das dann mit der ganzen Welt zu teilen - oder was war da nochmal der Sinn? Wird sich mir nicht erschließen.

Aber hey, natürlich hat jeder das Recht sich zum Deppen zu machen und seinen geistige Dünnschiss auf alle Ewigkeit gespeichert dem Anbieter dieser App und all dessen Partnern zu überlassen - ist ja euer Ding.

...dafür war diese Schlagzeile dann doch eher überraschend: TikTok: U.S. Army untersagt Soldaten die Nutzung auf Dienst-Smartphones.

Dabei ignorieren wir mal großflächig alle Datenschutz- und Telemetrie-Bedenken, die sich in diesem Zusammenhang stellen. Aber kann mir irgendjemand erklären, was eine App wie diese überhaupt auf einem Diensthandy eines Soldaten zu suchen hat? Ich mein, die haben eh schon genug Probleme mit durchaus nachvollziehbaren Apps. Aber... TikTok? Im Ernst?

Bis Ende Oktober hatte die U.S. Army die TikTok-App noch als Instrument genutzt, um neue Soldaten zu rekrutieren.

Ah. Natürlich, denen ist nichts zu blöd, solange es neues Kanonenfutter ranschafft. War ja auch ne geniale Idee, die App eines chinesischen Herstellers in einem sicherheitskritischen US-Militärbereich zum Rekrutieren zu verwenden - wer konnte schon ahnen dass das schiefgeht?!

The future is now: DNA-Dating

Oh whow, eine weitere Dystopie ist in der Gegenwart angekommen: Dating anhand der DNA, damit sich nicht zufällig zwei Menschen mit denselben Erbkrankheiten ineinander verlieben.

Gut? Schlecht? In jedem Fall fragwürdig. Das kennt man von den Entwicklern aber nicht anders, so what.